Anmeldungen zur Blumenschau sind wieder möglich

Eine Blühwiese im Eglofstal. Die Gemeinde Argenbühl und die Stadt Isny rufen jetzt wieder zur Teilnahme an der jährlichen Blumen
Eine Blühwiese im Eglofstal. Die Gemeinde Argenbühl und die Stadt Isny rufen jetzt wieder zur Teilnahme an der jährlichen Blumenschau auf. (Foto: Gottfried Bischofberger)
Schwäbische Zeitung

Kreativität und Leidenschaft machen die Allgäuer Gärten zu dem, was sie sind: Duftende, farbenfrohe und summende Orte, die Wohlfühl-Atmosphäre versprechen. Blumengeschmückte Häuser prägen häufig das Bild und unterstreichen die Attraktivität der Region als Urlaubs- und Wohnort, so die Argenbühler Gemeindeverwaltung.

„Es ist jedes Jahr wieder beeindruckend, wie kreativ die Gärten gestaltet sind und die Farbenpracht die Allgäuer Häuser erstrahlen lässt“, so Antje Böse vom Gästeamt Argenbühl. Dabei mache es keinen Unterschied, ob es sich um einen weitläufigen Bauerngarten auf dem Land oder ein kleines Stück Grünfläche in der Stadt handelt. In jedem Fall sehe man die Zeit und Leidenschaft, die die Besitzerinnen und Besitzer in die Gärten gesteckt haben.

Vor diesem Hintergrund organisieren die Gemeinde Argenbühl und die Stadt Isny jährlich als Dank eine Blumenschau. Dabei geht es weniger um einen Wettbewerb, sondern darum, Ideen zu präsentieren, sich inspirieren zu lassen und um den Austausch mit anderen Gartenliebhabern, heißt es in einer Mitteilung.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Ob Blühflächen als Lebensraum für Insekten, Schulgärten, Kräuterspiralen oder die Entspannungsecke im Garten eines Neubaugebiets. Wie bereits im vergangenen Jahr möchten die Organisatoren auch ausdrücklich junge Familien ansprechen. „Ein Garten ist ein Familienprojekt, viele Kinder helfen eifrig beim umgraben, säen und bei der Pflege. Daher sollen auch die kleinen Helferinnen und Helfer bedacht werden“ so Sinikka Kreitmaier von der Isny Marketing GmbH.

Gottfried Bischofberger aus Eglofs fotografiert in diesem Jahr an zwei Terminen: Rosengärten vom 14. bis 18. Juni (je nach Wetterlage) und Gärten und Balkone zwischen dem 2. bis 6. August. Interessierte, die mitmachen möchten können sich für die Rosengärten bis Freitag, 11. Juni, anmelden und für Gärten und Balkone bis Freitag, 30. Juli 2021. Die Anmeldungen sind im Gästeamt Argenbühl, Telefon 07566 / 9402-10, info@argenbuehl.de oder beim Büro für Tourismus Isny, Telefon 07562 / 99990-50, info@isny-marketing.de möglich.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Das Wasser stand hoch in den Straßen.

Kurzes, aber heftiges Unwetter über Friedrichshafen und Oberteuringen

Ein kurzes, aber heftiges Unwetter ist am Mittwochabend über Friedrichshafen hinweg gefegt. Auf den Straßen konnten die Dohlen das Wasser teils nicht mehr aufnehmen. Autos fuhren stellenweise durch wadentief stehende Miniaturteiche.

So mancher Fahrer hielt am Straßenrand, weil die Scheibenwischer des Regenwassers nicht mehr Herr wurde. Nach zehn Minuten war der heftige Guss jedoch vorüber. Zu großen Schäden kann es aber offenbar nicht.

 Weil die Geburtenstationen in Bad Saulgau und Sigmaringen sie abweisen, muss eine Hochschwangere mit dem Notarztwagen zur Gebur

Krankenhäuser im Kreis Sigmaringen weisen hochschwangere Frau ab

Die Diskussion um die temporäre Verlagerung der Geburtenstation am SRH-Krankenhaus Bad Saulgau hat längst die Kreisgrenzen überschritten und ist in der Landeshauptstadt angekommen. Am Dienstag etwa war ein Team des dort ansässigen Südwest-Fernsehens in Bad Saulgau, um sich vor Ort umzuhören und mit betroffenen Müttern zu reden. Sabrina Mende aus Friedberg stand zwar nicht vor der Kamera, dafür hat sie ihre Geschichte der „Schwäbischen Zeitung“ erzählt.

 Am Freitag kann man sich von 13 bis 15.30 Uhr am Gesundheitszentrum Spaichingen ohne Anmeldung mit AstraZeneca impfen lassen.

Inzidenzwert im Ostalbkreis erneut angestiegen - Erstmals Delta-Variante festgestellt

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis steigt wieder an. Noch allerdings auf niedrigem Niveau. Der Wert bleibt unterhalb 20. Somit müssen die Bürger noch mit keiner Zurücknahme von erst kürzlich gewonnenen Freiheiten rechnen. Innerhalb einer Woche haben sich 16,9 (Montag: 15,9) Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt. 

Im selben Zeitraum wurden 53 Personen im gesamten Kreisgebiet positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Wie das Landratsamt am Dienstag zudem mitteilte, sei erstmals die Delta-Variante, die zuerst in Indien ...

Mehr Themen