Wetterexperte Roland Roth spricht in Amtzell über den Klimawandel

Lesedauer: 2 Min
 Kommt am 10. Juli nach Amtzell: Roland Roth, Leiter der Wetterwarte Süd in Bad Schussenried.
Kommt am 10. Juli nach Amtzell: Roland Roth, Leiter der Wetterwarte Süd in Bad Schussenried. (Foto: Wetterwarte Süd)
Schwäbische Zeitung

Auf Einladung der SPD Amtzell kommt Roland Roth am Mittwoch, 10. Juli, um 19 Uhr in den Syrgensteinsaal im Alten Schloss Amtzell. Laut Vorschau referiert er brandaktuell zum Thema „Im Zeichen des Klimawandels“. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos, um eine Spende für die Wetterwarte Süd wird gebeten.

Wenn jemand in der Region leidenschaftlich Wetterbeobachtung betreibt, dann ist es Roland Roth aus Bad Schussenried. Als damals 13-Jähriger gründete er 1968 auf dem elterlichen Grundstück eine Wetterwarte. Unbeirrt baute er sie Schritt für Schritt aus. Heute sind es mehr als 200 Mitarbeiter, die ehrenamtlich 130 Niederschlagsstationen und 72 Wetterstationen betreuen und auswerten. Seit 2004 heißt diese Wetterstation „Wetterwarte Süd“. Ihr Vorhersagegebiet reicht von Singen bis Augsburg und von Heidenheim bis Kempten.

Roth befasse sich mit diesem Thema Klimawandel nicht, weil es gerade „in“ sei oder junge Menschen jeden Freitag wirksame Maßnahmen fordern. Er befasst sich damit, weil seine tagtäglichen Beobachtungen Jahr für Jahr neue Rekordwerte liefern und er weiß, dass deren Auswirkungen auf das Klima auch die Lebensbedingungen im Allgäu drastisch verändern werden. Der Wetterexperte wird zeigen, woran wir den Klimawandel erkennen können und warum er meint, dass auch wir Menschen dafür verantwortlich sind. „Die Metereologen sind sprachlos, und das will was heißen“, so Roth.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen