SV Amtzell feiert 70. Geburtstag mit sportlichen Highlights

Lesedauer: 5 Min
Sie führen den SV Amtzell in die nächste Dekade: Vorsitzender Hartmut Alender (links) und sein StellvertreterDetlef Morgenroth.
Sie führen den SV Amtzell in die nächste Dekade: Vorsitzender Hartmut Alender (links) und sein StellvertreterDetlef Morgenroth. (Foto: Weber)
Redaktionssekretariat

Sportlich feiert der SV Amtzell sein 70-jähriges Bestehen mit drei Fußballspielen. Unter anderem wird am 9. September die Weisweiler-Elf mit bekannten Namen nach Amtzell kommen. Zunächst werden sich allerdings am Sonntag, 8. Juli, 15 Uhr, der Bayernligist FV Illertissen und der FV Ravensburg im Eggenbachstadion begegnen. Der Eintritt kostet zwei Euro. Eine Woche später, genauer gesagt am Samstag, 14. Juli, kommt es um 16 Uhr bei freiem Eintritt zur Partie der U17-Junioren FC Augsburg und SC Freiburg. Für das Vorspiel sorgen um 14 Uhr die D-Jugenden des SV Eglofs und des SV Amtzell. Höhepunkt ist dann am 9. September, 11 Uhr, die Begegnung des SV Amtzell gegen die legendäre Weisweiler-Elf von Borussia Mönchengladbach. Danach ist ein „Spätschoppen“ mit musikalischer Umrahmung. Für 15 Uhr steht ein Punktespiel der ersten Mannschaft des SV Amtzell auf dem Programm. „Zugesagt von der Weisweiler-Elf haben bereits Thomas Kastenmaier, Karlheinz Pflipsen, Peter Wynhoff, Hans-Jörg Criens, Jörg Neun, Bachirou Salou, Jörg Jung und Martin Schneider“, sagt Detlef Morgenroth. Der zweite Vorsitzende des SV Amtzell, bekennender Gladbach-Fan, hat den Deal mit der Traditionself eingefädelt.

Umrahmt werden soll die Jubiläumsfeier auch mit sozialem Engagement des Vereins. Mit Sponsoren werden die Kosten des Festes, angefangen vom Festzelt im Eggenbach bis hin zur Übernachtung der Gäste oder eigens für das Spiel hergestellte Trikots, abgedeckt. „Sämtliche Einnahmen des Jubiläums-Wochenendes kommen dem Verein Hope – we help children von Wolfgang Ponto zugute“, sagen Vorsitzender Hartmut Alender und sein Stellvertreter unisono. Ein Eintritt wird nicht erhoben, um Spenden gebeten.

Bereits am Vorabend des Weisweiler-Spieles, am Samstag, 8. September, lädt der SV Amtzell zur Jubiläumsparty ins Festzelt mit der Band „Wildbock“. Beginn ist um 20 Uhr. Thomas Kastenmaier wird mit einem Teil seiner Mannen schon im Vorfeld des Jubiläums-Wochenendes in Amtzell weilen. „Wir bieten unseren Jüngeren vom 6. bis 8. September zum dritten Mal Kastes Fußballschule mit prominenten Ex-Profis“, erklärt Detlef Morgenroth. Das Camp ist am Donnerstag von 9.30 bis 15.30 und am Freitag und Samstag von 10 bis 15.30 Uhr. Die Kosten in Höhe von 120 Euro beinhalten auch einen Fußball, ein Trikot, Getränke, einen Mittagsimbiss, Urkunde und Medaillen. Geschwisterkinder sowie SV Amtzell und SV Haslach-Mitglieder erhalten Ermäßigungen in Höhe von zehn beziehungsweise 20 Euro. Infos und Anmeldung unter kastesfußballschule@gmail.com oder Rufnummer 02431/ 8051294. (swe)

Unter das Motto „70 Jahre Sport und soziales Miteinander“ hat der SV Amtzell sein Jubiläumsjahr gestellt. 2018 soll nicht nur das 70-jährige Bestehen gefeiert, sondern auch weiterhin am Verein oder besser gesagt am Eggenbachstadion gebaut werden: In Kürze wird der Zuschauerbereich am Eingang weiter überdacht und vergrößert.

Als erster Vorsitzender übernahm Max Schellinger 1948 das Ruder und die Verantwortung. Nein, einfach war sie nicht, jene Vereinsgründung, die schließlich im November 1948 besiegelt wurde. Erst einmal musste die französische Militärregierung um die „Genehmigung zur Abhaltung einer Versammlung zur Gründung eines Sportvereins“ gebeten werden. Dazu waren auch sieben ausgefüllte Fragebögen, das vorläufige Vereinsstatut, ein Mobilarverzeichnis und eine Vereinsmitgliederliste vorzulegen. „Vereinsvermögen“ waren zu jenem Zeitpunkt ein Fußball, elf Sportbekleidungen, Fußballstiefel und zwölf Mark Kassenbestand. Sie waren schließlich schnell verbraucht. Allein die Lizenzgebühr kostete 15 Mark. Mit Begleichung der Rechnung war der SV Amtzell schließlich im Sportvereinsregister von Württemberg-Hohenzollern eingetragen.

Meilensteine in der Vereinsgeschichte waren unter anderem 1968 der Beschluss einer neuen Vereinssatzung, die fortan auch neue Sportsparten und Abteilungen zuließ, 1971/72 der Ausweichsportplatz und Ausbau des Hasenwinkels zum Eggenbach-Stadions mit einer 400-Meter-Aschenrundbahn oder auch 1981, als das erste Fußball-B-Jugend-Pfingstturnier über die Bühne ging. 2004/2005 widmete sich der Verein dem Bau der Sportanlage Hössel, 2009 konnte das mit Tribüne ausgebaute Stadion eingeweiht werden.

Jeder soll teilhaben können

Parallel dazu vergaß man beim SV Amtzell auch nicht die gesellschaftliche Verantwortung. „Der soziale Auftrag gehört für uns ganz selbstverständlich dazu“, sagt Detlef Morgenroth, von 2002 bis 2018 Vorsitzender und seit März Stellvertreter des heutigen Vorsitzenden Hartmut Alender. Dazu gehören günstige Beiträge, die einem jeden die Vereinszugehörigkeit ermöglichen, das Begleiten von Kindern und Jugendlichen, denen mit dem Verein auch ein guter, werteorientierter Nährboden vermittelt werden soll – und natürlich das Ehrenamt. Rund 60 Abteilungsleiter und Übungsleiter zählt der heute 1002 Mitglieder große Verein mit seinen 14 Abteilungen in seinen Reihen. Der Mitgliedsbeitrag wurde letztmals vor mehr als einem Jahrzehnt erhöht. Auch, wenn es laut Hartmut Alender selbst in Amtzell „immer schwieriger wird“, die Lücken bei und mit Funktionärsträgern zu schließen, tun sich immer wieder positive Entwicklungen auf. So konnte beispielsweise inzwischen auch die Abteilung Fußball Aktive wieder mit einem Team besetzt werden – auch wenn sich im März bei der Generalversammlung noch keine Freiwilligen fanden.

„Für die kommende Saison haben wir von 28 Spielern eine Zusage erhalten“, freut sich Hartmut Alender. Es können also auch in der Saison 2018/19 wieder zwei Mannschaften gestellt werden. „Wir definieren hier nicht alles über den Erfolg“, erklärt Alender: „Auch Spaß zu vermitteln, ist uns wichtig.“ Rund 45 Prozent der Vereinsmitglieder sind unter 18.

Seit 2012 bietet der SV Amtzell qualifizierte Rückenkurse für Mitglieder und Nichtmitglieder an. Die Kursangebote erfüllen hohe Qualitätsansprüche und wurden deshalb von der Bundesärztekammer und dem Deutschen Olympischen Sportbund schon mehrfach mit dem Gütesiegel „Sport Pro Gesundheit“ und vom Deutschen Turnerbund mit dem „Pluspunkt Gesundheit präventionsgeprüft“ ausgezeichnet. Als der Verein vor zehn Jahren sein 60-jähriges Bestehen feierte, war es der damalige Bürgermeister Paul Locherer, der die Worte sprach: „Ich bin stolz auf den Geist, der im SV Amtzell herrscht und bitte euch, diesen Geist auch in die Zukunft zu tragen.“ Zumindest bis jetzt ist dies geglückt.

Sportlich feiert der SV Amtzell sein 70-jähriges Bestehen mit drei Fußballspielen. Unter anderem wird am 9. September die Weisweiler-Elf mit bekannten Namen nach Amtzell kommen. Zunächst werden sich allerdings am Sonntag, 8. Juli, 15 Uhr, der Bayernligist FV Illertissen und der FV Ravensburg im Eggenbachstadion begegnen. Der Eintritt kostet zwei Euro. Eine Woche später, genauer gesagt am Samstag, 14. Juli, kommt es um 16 Uhr bei freiem Eintritt zur Partie der U17-Junioren FC Augsburg und SC Freiburg. Für das Vorspiel sorgen um 14 Uhr die D-Jugenden des SV Eglofs und des SV Amtzell. Höhepunkt ist dann am 9. September, 11 Uhr, die Begegnung des SV Amtzell gegen die legendäre Weisweiler-Elf von Borussia Mönchengladbach. Danach ist ein „Spätschoppen“ mit musikalischer Umrahmung. Für 15 Uhr steht ein Punktespiel der ersten Mannschaft des SV Amtzell auf dem Programm. „Zugesagt von der Weisweiler-Elf haben bereits Thomas Kastenmaier, Karlheinz Pflipsen, Peter Wynhoff, Hans-Jörg Criens, Jörg Neun, Bachirou Salou, Jörg Jung und Martin Schneider“, sagt Detlef Morgenroth. Der zweite Vorsitzende des SV Amtzell, bekennender Gladbach-Fan, hat den Deal mit der Traditionself eingefädelt.

Umrahmt werden soll die Jubiläumsfeier auch mit sozialem Engagement des Vereins. Mit Sponsoren werden die Kosten des Festes, angefangen vom Festzelt im Eggenbach bis hin zur Übernachtung der Gäste oder eigens für das Spiel hergestellte Trikots, abgedeckt. „Sämtliche Einnahmen des Jubiläums-Wochenendes kommen dem Verein Hope – we help children von Wolfgang Ponto zugute“, sagen Vorsitzender Hartmut Alender und sein Stellvertreter unisono. Ein Eintritt wird nicht erhoben, um Spenden gebeten.

Bereits am Vorabend des Weisweiler-Spieles, am Samstag, 8. September, lädt der SV Amtzell zur Jubiläumsparty ins Festzelt mit der Band „Wildbock“. Beginn ist um 20 Uhr. Thomas Kastenmaier wird mit einem Teil seiner Mannen schon im Vorfeld des Jubiläums-Wochenendes in Amtzell weilen. „Wir bieten unseren Jüngeren vom 6. bis 8. September zum dritten Mal Kastes Fußballschule mit prominenten Ex-Profis“, erklärt Detlef Morgenroth. Das Camp ist am Donnerstag von 9.30 bis 15.30 und am Freitag und Samstag von 10 bis 15.30 Uhr. Die Kosten in Höhe von 120 Euro beinhalten auch einen Fußball, ein Trikot, Getränke, einen Mittagsimbiss, Urkunde und Medaillen. Geschwisterkinder sowie SV Amtzell und SV Haslach-Mitglieder erhalten Ermäßigungen in Höhe von zehn beziehungsweise 20 Euro. Infos und Anmeldung unter kastesfußballschule@gmail.com oder Rufnummer 02431/ 8051294. (swe)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen