Die neue Käsekönigin kommt aus Deuchelried

Lesedauer: 3 Min
Die neue Repräsentantin für das Käsereihandwerk in der Region steht fest. Die 17-jährige Andrea Haußmann aus Deuchelried vertrit (Foto: gs)
Schwäbische Zeitung
Redaktionssekretariat

Andrea Haußmann ist neue Allgäuer Käsekönigin. Die 17-jährige aus Deuchelried hat sich vor kurzem bei der Wahl im Amtzeller Rathaus gegen zwei weitere Mitstreiterinnen durchgesetzt. Überzeugen konnte die junge Hoheit das Gremium unter anderem durch ihr natürliches Auftreten – und mit frischem Heu aus der heimischen Landwirtschaft.

Auch mit folgender Frage konnte Haußmann das Wahlgremium wohl für sich gewinnen: „Was meinen Sie, was Käse am meisten prägt und was die beste Voraussetzung für einen guten Käse ist?“ Zur Unterstützung habe sie der Jury eine große Schüssel Deuchelrieder Heu mit den Worten „Aber it spickla“ unter die Nase gehalten, damit diese blind den Duft des Allgäus schnuppern konnten, erzählt die 17-Jährige.

Nur Käseliebhaberin zu sein, reiche jedoch nicht aus für die Wahl. Als Teilnahmebedingungen hätten folgende Kriterien gegolten: Verbundenheit mit der Region, repräsentative Fähigkeiten sowie Kenntnisse rund um den Käse. Im Rahmen der 38. Hauptversammlung des Maschinen- und Betriebsrings Württembergisches Allgäu im Kultur- und Gemeindetreff in Tautenhofen wurde die Schülerin, die derzeit das Agrarwissenschaftliche Gymansium in Ravensburg besucht, nach ihrer Wahl, am Mittwoch durch den Landtagsabgeordneten Paul Locherer inthronisiert.

Auf die frisch gebackene Käsekönigin warten die nächsten zwei Jahre eine Vielzahl an Auftritten, bei der die junge Frau nicht nur heimischen Käse präsentiert, sondern das Allgäu mit seiner Schönheit und seiner Vielfalt vertreten wird. „In der Zeit als Käsekönigin möchte ich noch viele Erfahrungen sammeln und das Allgäu noch näher kennenlernen“, sagt die Nachfolgerin die Amtzellerin Melanie Wendler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen