Die Heidels meistern alle Hindernisse

Lesedauer: 3 Min
 Jonathan Heidel feierte zwei Siege bei den Experten.
Jonathan Heidel feierte zwei Siege bei den Experten. (Foto: MSC Amtzell)
Schwäbische Zeitung

Guter Trialsport ist den zahlreichen Zuschauern bei der siebten Trialveranstaltung des MSC Amtzell im Trialgelände Maierhof geboten worden. Rund 170 Fahrer aus ganz Baden Württemberg sowie ein Teilnehmer aus der Schweiz waren für den achten und neunten Lauf zur baden-württembergischen Trialmeisterschaft angereist. Der MSC Amtzell durfte sich über fünf Tagessiege freuen.

Von den Teilnehmern gelobt wurden die von den MSC-Mitgliedern angelegten Sektionen, der Schwierigkeitsgrad passte in allen Klassen und die Veranstaltung verlief ohne größere Verletzungen und wurde an beiden Tagen innerhalb von vier Stunden trotz der hohen Starterzahl durchgezogen. Wie in den Vorjahren wurden 14 Sektionen angelegt und die Klassen aufgeteilt, dadurch entstanden wenig Staus und die Fahrer konnten die vorgeschriebene Fahrzeit einhalten. Erstmals wurde die Klasse 1 für A/I-Lizenzfahrer ausgeschrieben und dementsprechend anspruchsvolle Hindernisse mit senkrechten, 2,50 Meter hohen Stufen angelegt. In Deutschland gibt es nur ein gutes Dutzend Fahrer, die solche schwierige Hindernisse bezwingen können, drei davon waren in Amtzell am Start und boten den Zuschauern spektakuläre Aktionen.

Für die Lokalmatadoren reichte es am Samstag zu Podestplätzen durch Rufus Hampapa und Johannes Heidel, jeweils mit Platz zwei in ihren Klassen, Jonathan Heidel und Andy Kolb gewannen die Klassen 2 beziehungsweise 2 B Experten.

Am Sonntag kamen die heimischen Fahrer noch besser zurecht und stellten mit Rufus Hampapa. Jonathan Heidel und Andy Kolb die Tagessieger. Johannes Heidel wiederholte seinen zweiten Platz vom Vortag. Ihre ersten Podestplätze holten sich Emma Rittler und Lias Mandzukic in den Klassen fünf und sechs.

Am Wochenende vor dem heimischen Trialwochenende waren die Amtzeller noch bei der Landesmeisterschaft in Hornberg im Schwarzwald dabei. Auch dort waren die jungen Faher erfolgreich dabei. Jonathan Heidel gewann am ersten Tag und wurde am zweiten Tag Zweiter. Linus Heine wurde Fünfter und Neunter, Johannes Heidel verpasste am ersten Tag mit Platz vier das Podest und kam am zweiten Tag auf Rang 15. Rufus Hampapa stand am ersten Tag mit Platz drei auf dem Podest und wurde am anderen Tag Vierter. Noah Köbach war nur am ersten Tag dabei und belegte Platz acht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen