Circus Renz weigert sich, Amtzell zu verlassen

Lesedauer: 2 Min
Seit Anfang November hat der Circus Renz seine Zelte in Amtzell aufgeschlagen. Nun möchte die Gemeinde, dass er weiterzieht. Ren
Seit Anfang November hat der Circus Renz seine Zelte in Amtzell aufgeschlagen. Nun möchte die Gemeinde, dass er weiterzieht. Ren (Foto: Dillinger)
Leiter Digitales / Stellvertretender Chefredakteur

In Amtzell gibt’s ganz schön Zirkus um einen Zirkus. Genauer: um den Circus Renz. Der hat bereits seit Anfang November seine Zelte in der Gemeinde aufgeschlagen. Seit vielen Wochen ist der Platz hinter der Mehrzweckhalle zur Bleibe geworden. Vorführungen gibt’s schon lange nicht mehr. Dafür Ärger: Die Gemeinde möchte, dass der Zirkus endlich weiter zieht. „Durch die Nähe zu Kindergarten und Schule wird er von Eltern als Störfaktor wahrgenommen“, sagt Bürgermeister Clemens Moll.

Zirkusdirektor René Renz sagt, er kann nicht weg. Erst war fehlendes Geld der Grund. Nun eine angeblich kaputte Zugmaschine. Moll und dem Gemeinderat reicht’s. „Irgendwann ist die Grenze des guten Willens erreicht“, sagt der Rathauschef. Die Gemeinde habe der Zirkusfamilie lange genug mit Strom, Wasser und Sonstigem ausgeholfen. Gegenüber Regio TV schilderte René Renz das am Dienstag allerdings ein wenig anders: Er sprach davon, „ständig auf taube Ohren zu stoßen“. Die Gemeinde habe ihm „jetzt auch noch den Stromstecker von der Turnhalle gezogen“.

Die Verwaltung hat den Zirkusleuten nun eine Frist gesetzt: Bis 21. April müssen sie Amtzell verlassen. Sollte dies nicht geschehen, will die Gemeinde handeln. Clemens Moll schließt auch eine Räumungsklage nicht aus. Schließlich sei es nicht mehr allzu lange hin, bis just hinter der Halle die Gewerbeschau steigen soll. „Vorher müssen wir erst mal den Platz herrichten. Der ist in keinem guten Zustand“, so Moll.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen