Schulanbau liegt bei Verlauf und Kosten im Plan

Lesedauer: 4 Min
 So soll der fertige Anbau für Verwaltung und Fachräume an der Herzog-Philipp-Verbandsschule aussehen.
So soll der fertige Anbau für Verwaltung und Fachräume an der Herzog-Philipp-Verbandsschule aussehen. (Foto: Architekturbüro Mohr)
Frank Riegger

Der Gemeindeverwaltungsverband Altshausen hat sich am Donnerstag zu seiner ersten Verbandsversammlung seit den Kommunalwahlen im Sonnenhof in Ebenweiler eingefunden. Bürgermeister Tobias Brändle stellte seinen Kollegen als Hausherr kurz seine Gemeinde vor. Der Verbandsvorsitzende, Altshausens Bürgermeister Patrick Bauser, stellte dem Auditorium gleich zu Beginn der Verbandsversammlung zwei neue Verbandsmitarbeiter vor. Das sind der Verbandsbaumeister Oliver Schmid-Selig und die stellvertretende Kämmerin Carolin Kornwachs.

Ein ganz besonderer Gruß vom Verbandsvorsitzenden Bauser galt dem bisherigen Geschäftsführer Josef Schill. Im Juli übergab Josef Schill das Zepter an Timo Egger. Schill arbeitete 37 Jahre voller Elan und mit innerer Überzeugung im und für den Verwaltungsverband, vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer. Er stellte fest, dass es sich für die Menschen in dieser Raumschaft zu arbeiten lohne und forderte alle Anwesenden zum Zusammenhalt im Gemeindeverwaltungsverband Altshausen auf. Dafür erhielt er Applaus.

Bei dieser ersten Sitzung verpflichtete der Verbandsvorsitzende Bauser alle 39 Mitglieder der Verbandsversammlung auf die Formel: „Ich gelobe der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte des Gemeindeverwaltungsverbandes Altshausen gewissenhaft zu wahren und sein Wohl und das seiner Einwohnerinnen und Einwohner nach Kräften zu fördern“. Diese Verpflichtung wurde von allen Mitgliedern per Handschlag und Unterschrift in der Sitzung abgegeben. Zum Vorsitzenden wurde Patrick Bauser wiedergewählt, zu Stellvertretern wieder Roland Haug und neu dazugekommen ist Tobias Brändle für Roland Fuchs, der sich nicht mehr aufstellen ließ.

Gespannt und mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Zuhörer den Ausführungen von Architekt Marc Mohr. Dieser verfasste einen informativen Sachstandsbericht zur Entwicklung der Baumaßnahme Herzog-Philipp-Verbandschule. Mohr zeigte sich mehr als zufrieden mit der Entwicklung und den Baufortschritten. Gute Handwerksbetriebe brächten termingerechte und qualitativ einwandfreie Leistungen. Auch die Kostenseite könne bis zum heutigen Tag als sehr gut bezeichnet werden und liege bestens im Plan. Mit Bildern und Fotos zeigte der Architekt die Baufortschritte. Moderne, klare Architektur, eine zwölf Meter breite Spannbetondeck ermögliche Variabilität für den Innenausbau. Erhaltene Wegeverbindungen zwischen den Gebäuden erzeugen eine Harmonie und Zweckmäßigkeit im gesamten Schulbereich. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Kostenrechnung auf 5,7 Millionen Euro.

Der Leiter der Finanzverwaltung Rolf Bär trug der Versammlung den Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2018 vor. Dabei wurde von ihm sehr aufschlussreich die einen oder anderen Positionen erklärt. Fazit: Der Gemeindeverwaltungsverband hat wieder einmal pflichtbewusst und sorgfältig gewirtschaftet. Alle Abstimmungen fielen einstimmig aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen