Rettungsschwimmer feiern Jubiläum

Lesedauer: 4 Min

Erich Heiß, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Altshausen, gehört zu den Tauchern. Die waren in den 1980er-Jahren noch unter ganz
Erich Heiß, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Altshausen, gehört zu den Tauchern. Die waren in den 1980er-Jahren noch unter ganz anderen Bedingungen unter Wasser. (Foto: Julia Freyda)

Vom Schwimmen lernen bis zur Lebensrettung – Die Ortsgruppe Altshausen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Rettungsübung und eine Badewannenregatta.

Eine klassische Karriere bei der DLRG beginnt im Alter von sechs Jahren. „Ab dann bieten wir unsere Schwimmkurse an, die eigentlich immer überbelegt sind“, berichtet Erich Heiß, Vorsitzender der Ortsgruppe Altshausen. Viele der Kinder würden dem Verein danach in einer der Schwimmgruppen treu bleiben und manch eines lässt sich auch zum Rettungsschwimmer ausbilden. Ab 16 Jahren ist die zweijährige Tauchausbildung möglich.

Der Vorsitzende Heiß ist selber Taucher und hat die Altshauser Staffel 1980 mit Franz Raisle initiiert. Aus Erfahrung weiß er, dass die Ausbildung nicht nur Zeit kostet, sondern auch Nerven. „Man muss den Kopf dazu haben, in schwierigen Situationen etwa bei Nacht und im Eis zu tauchen“, sagt Heiß. Daher würden viele während der Tauchausbildung aufgeben. Von fünf Anfängern würde am Ende einer übrig bleiben. Weitere anspruchsvolle Ausbildungsmöglichkeiten sind das Bodenseeschifferpatent und der darauf aufbauende Bootsführerschein.

In Altshausen ist die DLRG vor allem durch die Wachdienste am Weiher präsent. „Da arbeiten wir sehr gut mit dem Bademeister Walter Zwick zusammen, sodass Altshausen mit dem Weiher ein wunderbares Naturbad zu bieten hat“, sagt Heiß. Die Gruppe begleitet aber auch Veranstaltungen wie die Ruderregatta in Bad Waldsee oder den Triathlon in Ebenweiler. Auch für Noteinsätze etwa bei Badeunfällen rücken die Lebensretter immer mal aus. „Es gibt Jahre, da geht in der Saison der Piepser jeden Monat. Vergangenes Jahr aber war zum Beispiel ganz ruhig“, sagt Heiß.

Das 50-jährige Bestehen der Ortsgruppe wird am Sonntag, 22. Juli, mit einem Weiherfest im Freibad gefeiert. Von 9 bis 12 Uhr können ohne Voranmeldung Prüfungen für Schwimmabzeichen absolviert werden. Von 11 bis 14 Uhr findet der Frühschoppen mit der Musikgruppe „Krainer Freiheit“ statt. Eine Rettungsübung im Weiher zeigen die DLRG-ler um 14 Uhr. Um 15.30 Uhr startet die Badewannenregatta. „Die hat es früher auch schon mal gegeben und sie wird sicher lustig“, ist Heiß überzeugt. Eine Anmeldung dafür ist bis um 12 Uhr am Veranstaltungstag möglich. Mit Wannen oder einem anderen Gefäß müssen die Teilnehmer auf den Weiher. Um 17 Uhr werden die Sieger der Regatta geehrt. Währenddessen dürften die Taucher der Ortsgruppe auch zu tun haben. „Die müssen dann vermutlich manch untergegangene Wanne aus dem Weiher ziehen“, erwartet Heiß.

Als Rahmenprogramm gibt es Kistenstapeln mit der Feuerwehr, ein Glücksrad sowie Informationsstände der DLRG und des Fördervereins Alter Weiher. Der wird unter anderem verschiedene Fotos vom Weiher zeigen, aber auch darüber aufklären, was alles in dem Gewässer lebt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen