Projektchor Riedhausen trifft den Nerv der Zeit

Lesedauer: 5 Min
 Der Projektchor Riedhausen erhält von den Besuchern in der voll besetzten Kirche St. Michael viel Beifall.
Der Projektchor Riedhausen erhält von den Besuchern in der voll besetzten Kirche St. Michael viel Beifall. (Foto: Fotos: Frank Riegger)
Frank Riegger

Beim Konzert des Projektchors Riedhausen ist die Kirche St. Michael voll besetzt gewesen. Mehr als 50 Chorsänger ernteten die Früchte ihrer langen gemeinsamen Probenarbeit. Und diese Ernte war fantastisch. Lang anhaltender Beifall waren Dank und Anerkennung des Publikums für die Leistung für motivierte und begeisterte Chorsänger, einen hervorragenden Pianisten und Schlagzeuger sowie den meisterlichen Dirigenten.

Es ist unglaublich, was aus einem Projekt entstehen kann. Der Chor gab sein Konzert unter dem Titel „Herr der Zeit“ von Markus Grohmann. Geschrieben wurden die Stücke für einen vierstimmig gemischten Chor, dazu einige Solis sowie Klavier- und Schlagzeugbegleitung. Damit spiegelte der Projektchor Riedhausen ein Thema wider, das für die heutige Zeit nicht passender sein könnte. In dieser neuen geistlichen Chorliteratur trafen Liedtexte wie „Stress und Hektik weit und breit, wer Zeit hat, ist die Seltenheit“ den Nerv Termin geplagter Menschen.

Während des gesamten Konzerts wurden die Sänger durch die Zauberhände des Chorleiters inspiriert, und die Zuhörer durften erleben, wie tiefgreifend diese Musik beim Publikum angenommen wird. Ein Nachdenken über die Zeit ging durch die Kirche. Das wurde durch die Musik entflammt, die Fragen aufgibt, wie die Menschen mit der Zeit umgehen, die vermeintlich doch so begrenzt ist. Auch die Sänger waren ganz tief eingetaucht in ihre Musik: kraftvoll und piano, einfühlsam und doch rhythmisch, dynamisch, frisch und verhalten.

Stimmungsvolle Gesänge

Stimmungsvolle Gesänge und Melodien von Ruhe und Gelassenheit in kirchlicher Atmosphäre berührten Herz und Seele der Besucher in dieser abendlichen Auszeit in Riedhausens Kirche. Einfühlsam, fordernd, ermutigend und führend waren die Gestik und die Hände des Chorleiters Herbert Roth am Werk. Zwischen den einzelnen Stücken hat David Riegger einfühlsam vorgetragene Gedanken zum Thema Zeit, Mensch und Gott an das aufmerksame Publikum gerichtet. Der Projektchor bekam instrumentale Begleitung von Matthias Schmitt aus Wilhelmsdorf am Klavier und Matthias Reichle aus Illmensee am Schlagzeug.

Dieser wunderschöne Konzertabend kam zustande, weil der Kirchenchor St. Michael sich Sorgen und Gedanken für seine weitere Entwicklung gemacht hatte. Derzeit sind um die 20 Sänger aktiv im Chor. Es sollten neue Mitglieder dazu gewonnen werden. Wie stellt man das am besten an? Und so wurde getüftelt und überlegt und dann ein Projekt auf die Beine gestellt. Nach den Ferien hat der Kirchenchor über Flyer in Haushalten und Geschäften in Riedhausen und im Verbandanzeiger geworben. Es galt, einen Projektchor auf die Beine zu stellen und dazu wurden Sänger benötigt. Die Probentermine und der Tag des Konzerts dieses neuen Chors wurden gleich mit benannt. Die Verantwortlichen rechneten mit 35 Sängern – am ersten Besprechungsabend waren es aber dann 55 Menschen aus Riedhausen und Umgebung. Motivierte und begeisterte Sänger probten an acht Abenden und an einem Probentag. Dann war das Konzert reif zur Vorstellung.

Geschenk an die Bürger

Der Leiter des Projektchors, Herbert Roth, Chorleiter in Illmensee und Orgelspieler in Riedhausen, brachte den gewissen Schliff an die Sänger. Dieses Konzert war ein großartiges Geschenk an die Riedhauser Bürgerschaft und Kirchenchor. Mit diesem Erfolg bleibt zu hoffen, dass doch einige der begeisterten Sänger beim Kirchenchor St. Michael Riedhausen Fuß fassen und weiterhin miteinander solch wunderschöne Musik zelebrieren werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen