Malwettbewerb hat weiterhin großen Zulauf

Lesedauer: 4 Min
 Marketingleiterin Brigitte Fischer (hintere Reihe Zweite von links) und der Leiter des Service-Bereiches Alexander Metzler (hin
Marketingleiterin Brigitte Fischer (hintere Reihe Zweite von links) und der Leiter des Service-Bereiches Alexander Metzler (hinten rechts) freuen sich mit den Preisträgern des diesjährigen Malwettbewerbs der Volksbank Altshausen. (Foto: wolfgang lutz)
Wolfgang Lutz

Ungebrochen hoch ist das Interesse von Schülern, die sich alljährlich am internationalen Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken beteiligen. Allein im Geschäftsbereich der Volksbank Altshausen wurden 451 Exponate eingereicht und insgesamt 47 Preise vergeben. Zur Siegerehrung wurden die Kinder, die auch von ihren Eltern und Lehrern begleitet wurden, am Mittwochabend in die Schalterräume der Altshauser Volksbank eingeladen. Die 42 Arbeiten der Preisträger sind im Schalterraum ausgestellt und können noch bis zum 22. März besichtigt werden.

Stolz zeigte sich Alexander Metzler, Leiter des Bereichs Service, dass fast alle Preisträger zur Siegerehrung in die Volksbank gekommen sind. Seit es den internationalen Malwettbewerb gibt, also seit, 49 Jahren, sei auch die Volksbank Altshausen bei diesem Kreativ-Wettbewerb mit von der Partie. Heuer war es das Motto „Musik bewegt“, mit den sich die Kinder der unterschiedlichsten Altersklassen und Schulen auseinander zu setzten hatten. „Ob durch Malerei, Zeichnung, Collagen oder Kurzfilme“, so Metzler, „die Bandbreite war groß, um sich künstlerisch mit dem Thema auseinander zu setzen.“

Teil des Lehrplans

Für Brigitte Fischer, als Leiterin der Marketingabteilung zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Bank, beginnt die Arbeit für den jährlichen Malwettbewerb bereits im Herbst, wenn das Thema vorgegeben wird. Sie stellt dann den Erziehern das Thema vor und bis heute hätten sich die Schulen im Bereich der Volksbank Altshausen immer bereit erklärt, diesen Wettbewerb in ihren Lehrplan mit einzubauen. Verbunden mit diesem Kreativ-Wettbewerb war auch ein Preisausschreiben, das sich ebenfalls mit dem Thema „Musik bewegt“ befasste.

Die Themenstellung für die Klassen eins bis vier lautete: Laute erzeugen und erleben. Die Klassen fünf bis neun mussten Klänge und Stimmungen zu Papier bringen. Interessant ist auf den Bildern anzusehen, wie sich die Kinder mit dem Thema befassten und was sie umsetzten. Ob die Darstellungen von Musikinstrumenten, Noten, Sängern, Tänzen oder Meditationen, die Welt der Musik bot den Kindern eine Vielfalt von Ausdrucksmöglichkeiten.

Sechsköpfige Jury wählt aus

Eine sechsköpfige Jury hatte dann Schwerstarbeit zu verrichten, um aus den 450 Werken die 42 Sieger zu ermitteln. Dabei kam es dem Bewertungsgremium vor allem auf die Intensität und Ausdruckskraft in den Exponaten an. Es musste das Thema richtig dargestellt werden und daraus auch eine Eigenständigkeit, Originalität und Einfallsreichtum heraus zu lesen sein. Die Arbeiten der ersten Preisträger der verschiedenen Alterskategorien werden jetzt zugleich nach Stuttgart weitergeleitet und, so Brigitte Fischer, „vielleicht haben wir Glück und aus unseren Reihen wird ein Landessieger gekürt.“ Doch dann kam man „zum wichtigsten Teil des Abends“, so Alexander Metzler, nämlich der Preisvergabe, auf die die Kinder, Eltern und auch die anwesenden Lehrer gespannt warteten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen