Flachdächer müssen saniert werden

Lesedauer: 4 Min
 Die Erdarbeiten an der Herzog-Philipp-Verbandsschule in Altshausen sind in vollem Gange. Allerdings müssen nun auch noch die Fl
Die Erdarbeiten an der Herzog-Philipp-Verbandsschule in Altshausen sind in vollem Gange. Allerdings müssen nun auch noch die Flachdächer des Musiksaals und der Turnhalle saniert werden. (Foto: Christoph Klawitter)
Christoph Klawitter

Die Erdarbeiten für die Erweiterung der Herzog-Philipp-Verbandsschule in Altshausen haben begonnen. In der Versammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Altshausen in Eichstegen am Donnerstag gab Architekt Marc Mohr zudem bekannt, dass auch die inzwischen undichten Flachdächer des Musiksaal und der Turnhalle saniert werden müssen. Beides zusammen soll etwa 200 000 Euro kosten.

„Wie Sie vielleicht gesehen haben, haben wir mit den Erdarbeiten begonnen“, sagte Architekt Marc Mohr zu den Verbandsmitgliedern. Die Werkplanung sei inzwischen fertig, die Statik sei auch berechnet. Man habe den Bauzaun so aufgestellt, dass man alle Eingänge derzeit noch benutzen könne. Die Erdarbeiten im oberen Bereich des Schulareals würden dann in den Pfingstferien vorgenommen. „Weil die doch sehr laut sind und auch sehr nahe an den Klassenzimmern sind“, erläuterte Mohr.

So habe man es mit dem ausführenden Bauunternehmen vereinbart; auch mit der Schulleitung habe er im Vorfeld über den Ablauf der einzelnen Baumaßnahmen gesprochen, sagte Mohr. Die Verbandsversammlung vergab die Blitzschutzarbeiten in Höhe von 12 153 Euro an die Firma Lösch aus Offenburg als günstigsten Bieter.

Da der Elektroplaner laut dem Verbandsvorsitzenden und Altshauser Bürgermeister Patrick Bauser kurzfristig nicht zur Sitzung kommen konnte, wurde die geplante Photovoltaik-Anlage nur kurz angesprochen. „Die PV-Anlage für das ganze Gebäude wäre bei 140 000 Euro brutto“, sagte Marc Mohr stellvertretend für den abwesenden Elektroplaner. Die Planungen sollen zu einer anderen Verbandsversammlung noch einmal erläutert werden.

Sanierung macht keinen Sinn

Keine guten Nachrichten hatte Mohr zum Thema Flachdach dabei. „Wir haben das Dach angeschaut“, sagte er mit Blick auf die Turnhalle. Es mache keinen Sinn, die einzelnen Schäden zu reparieren, stattdessen stehe eine grundlegende Sanierung an. Marc Mohr legte eine Kostenschätzung vor: Demnach wäre ein Abbau des vorhandenen Dachaufbaus geplant mit anschließendem Neuaufbau. Die Gesamtkosten betragen laut Schätzung 130 000 Euro. Sechs Wochen nach der Überprüfung der Turnhalle habe man auch das Flachdach des Musiksaals geprüft, berichtete Marc Mohr: Auch dieses erwies sich als marode. Hier schätzt Mohr die Kosten auf 70 000 Euro.

Beide Dächer seien jeweils 45 Jahre alt. Für ein Flachdach sei das eigentlich schon eine gute Leistung, meinte Mohr. „Dass beide jetzt undicht sind, ist Zufall“, sagte er. Wie Patrick Bauser ergänzte, seien die schadhaften Stellen in der Turnhalle nicht einfach zu lokalisieren. Und im Musiksaal hebe sich inzwischen der Boden schon etwas. Wie er weiter sagte, sollen die Planungen im Gemeinderat Altshausen noch einmal genauer vorgestellt werden, sodass man möglichst vor der Sommerpause die Arbeiten vergeben könne. Die Kosten für die Flachdach-Sanierungen werden später unter den Verbandsgemeinden aufgeteilt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen