Die Räuberbahn erweitert ihr Angebot

Lesedauer: 3 Min
 Die Räuberbahn fährt künftig auch samstags.
Die Räuberbahn fährt künftig auch samstags. (Foto: Stadt Pfullendorf)
Schwäbische Zeitung

Ein neues Angebot für Erholungssuchende bietet die oberschwäbische Räuberbahn ab sofort zusätzlich auch immer samstags: Erstmals fahren die Züge das gesamte Wochenende durch. Entlang der einst stillgelegten Nebenstrecke erwartet den Fahrgast weitläufige Natur, wie das Pfrunger-Burgweiler Ried, das zweitgrößte Moor in Südwestdeutschland. Wellness am Wasser bieten mehrere Naturbäder und Badeseen sowie der überregional bekannte Seepark Linzgau mit vielfältigen Freiluftaktivitäten. Darüber informiert eine Pressemitteilung.

Samstags wird nach dem gewohnten Fahrplan gefahren: Abfahrten sind in Aulendorf ab 9.24, 13.24 und 16.24 Uhr, wobei der erste Zug um 8.29 Uhr von Ulm startet. Abfahrten ab Pfullendorf sind ab 10.32, 14.32 und 17:32 Uhr. Der letzte Zug fährt hinter Aulendorf weiter nach Ulm. In den Zügen gibt es einen Bord-Imbiss sowie für Kinder eine kleine Bord-Unterhaltung mit Rätsel- und Malspaß.

Besonders für Wanderer und Radfahrer geeignet

Speziell auf Wanderer und Radfahrer ist die Räuberbahn laut Pressemitteilung eingestellt. Unzählige Radtouren und Wanderwege erschließen die oberschwäbische Region ab den jeweiligen Bahnhöfen der Räuberbahn. Über 20 konkrete Touren mit interaktiver Landkarte und Fahrplan haben die Macher der Räuberbahn auf dem interaktiven Freizeitportal www.raeuberbahn. de erarbeitet.

Zum Start der Samstags-Verkehre hat die Räuberbahn in Kooperation mit Seepark-Golf ein besonderes Samstagsangebot aufgelegt: In Pfullendorf kommen Bahnfahrer vergünstigt in Abenteuer- und Fußballgolfanlagen: An Samstagen darf ein Erwachsener eine Begleitperson gegen Vorlage der Bahnfahrkarte kostenlos mitnehmen. Zudem erhalten Fahrgäste bei zahlreichen Gastronomen in Pfullendorf Ermäßigungen. Vom Pfullendorfer Bahnhaltepunk zum Seepark-Golf sind es mit dem Fahrrad zehn Minuten Fahrt. Die zusätzlichen Samstagszüge werden übergangsweise von der Schwäbischen Alb-Bahn mit ihren beige-roten Triebwagen gefahren.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade