Bundesmittel sollen Breitbandausbau vorantreiben

Lesedauer: 4 Min
 6,75 Millionen Euro an Fördermittel fließen in den Breitbandausbau von Altshausen, Hoßkirch und Ebersbach-Musbach.
6,75 Millionen Euro an Fördermittel fließen in den Breitbandausbau von Altshausen, Hoßkirch und Ebersbach-Musbach. (Foto: Uwe Anspach/dpa)
Schwäbische Zeitung

(sz/aja) - Bundesfördermittel in Höhe von 6,75 Millionen Euro fließen in die drei Gemeinden Altshausen, Hoßkirch und Ebersbach-Musbach um den Breitbandausbau voranzutreiben. Das gibt der Bundestagsabgeordnete Axel Müller bekannt.

„Mit dem Fördermittelbescheid des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) kann die Gemeinde Altshausen einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zur digitalen Zukunft bewerkstelligen. Ich freue mich sehr, dass meine Gemeinde mit rund 2,95 Millionen Euro unterstützt wird“, wird der Bürgermeister von Altshausen, Patrick Bauser, in einer Pressemitteilung zitiert. Dank Glasfaserkabel soll hier in Zukunft eine Bandbreite von bis zu einem Gigabit erreicht werden. Schnelles Internet sei heute Voraussetzung und Garant gleichermaßen um die Lebensqualität zu erhalten und den Standort für Unternehmen attraktiv zu gestalten. „Die Abwanderung von Unternehmen, aber auch von Bürgern, kann so verhindert werden“, betont Bauser. Der Ausbau erfolge bis in die Wohnungen („Fibre to the home“). Die Förderquote beträgt laut Pressemitteilung bei Gesamtkosten von 5,89 Millionen Euro 50 Prozent.

Roland Haug, Bürgermeister von Ebersbach-Musbach und Hoßkirch, freut sich ebenfalls über die Bundesmittel: „Das Thema Breitbandversorgung und schnelles Internet beschäftigt die Bürger und damit alle Städte und Gemeinden. Gerade für uns als kleine doch in die Fläche gehende Kommune ist es schwierig, große Investitionen ohne Fördergelder von Bund und Land zu realisieren. Daher ist für uns der Breitbandausbau nur mit der Unterstützung des Bundes – bei diesem Projekt mehr als 725 000 Euro – möglich. Und ich hoffe natürlich, dass wir auch die Förderung vom Land Baden-Württemberg in Höhe von 40 Prozent bekommen werden.“ Das Vorgehen bei Zuschussantrag und Ausbauplanung zahle sich aus. Bürgermeister Haug ergänzt: „Breitband ist in Wichtigkeit unbestritten und das schnelle Internet steht bei der Wohn-Wahl zunehmend an erster Stelle, und ist unabhängig von der Größe einer Kommune.“ In Ebersbach-Musbach soll auch ein Vollausbau bis in die Wohnungen realisiert werden. Damit sollen die weißen Flecken, also Gebiete mit einer Internetbandbreite unter 30 Mbit/s, an das Gigabitnetzwerk angeschlossen werden.

In den vergangenen Tagen habe es wahrlich einen Geldsegen für die Region gegeben: Insgesamt sieben Kommunen im Landkreis Ravensburg, darunter Hoßkirch und Altshausen, konnten sich letzte Woche über Bundesfördermittel von insgesamt 46 Millionen Euro freuen“, berichtet Axel Müller (CDU), Bundestagsabgeordneter für Oberschwaben und das Allgäu. Weitere fünf Kommunen erhalten eine Förderzusage von insgesamt 10,76 Millionen Euro. Die Gemeinde Ebersbach-Musbach ist eine davon. Alle drei Projekte gehen nun in die Ausschreibungsphase und sollen bis Ende 2024 realisiert werden, gibt der Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg bekannt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen