Auf der B32 zwischen Vorsee und Altshausen rollt der Verkehr wieder

Lesedauer: 4 Min
Bald beendet: der Ausbau der B 32 Altshausen-Vorsee.
Bald beendet: der Ausbau der B 32 Altshausen-Vorsee. (Foto: Archiv Freyda)
Schwäbische Zeitung

Weitere Informationen können dem Baustelleninformationssystem des Landes Baden-Württemberg unter baustellen-bw.de entnommen werden.

Die ausgebaute Bundesstraße B32 zwischen Altshausen und Vorsee wird am Freitag, 22. November, nach rund drei Jahren Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben, wie das Regierungspräsidium Tübingen mitteilt.

„Die B32 nimmt in der Region Oberschwaben eine wichtige Stellung ein. Sie verbindet die Region Neckar-Alb über das Obere Donautal mit dem Oberzentrum Ravensburg. Mit diesem weiteren Ausbauabschnitt wird die noch fehlende Lücke zwischen der Ortsumgehung Altshausen und dem zuletzt ausgebauten Abschnitt zwischen Fronreute-Vorsee und Blitzenreute nach vielen Jahren des Planens und Bauens nun endlich geschlossen,“ so Regierungspräsident Klaus Tappeser in der Mitteilung.

Die Länge der Ausbaustrecke beträgt rund 4,3 Kilometer. Die Bundesstraße war bisher nur sechs Meter breit und somit für das hohe Verkehrsaufkommen deutlich zu schmal, heißt es. Auf rund zwei Kilometern wurde die Bundesstraße nun dreistreifig mit einer Gesamtbreite von 11,5 Metern ausgebaut. Die übrige Strecke ist zweistreifig mit acht Metern Breite ausgebaut worden. Die Erschließung der Anliegergrundstücke erfolgt über parallel verlaufende Wirtschaftswege.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 22,8 Millionen Euro. Mit diesem vom Bund finanzierten Ausbau wird ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Verkehrsqualität auf dieser für die Region Oberschwaben bedeutenden Verkehrsachse geleistet, so das Regierungspräsidium.

Das Regierungspräsidium Tübingen bittet jedoch um Beachtung, dass das Gesamtprojekt mit der Verkehrsfreigabe der B32 zwischen Altshausen und Vorsee am 22. November 2019 noch nicht abschließend fertiggestellt ist. Bis zum Jahresende 2019 wird noch der Umbau des Anschlusses der Kreisstraße K7965 bei Mendelbeuren durchgeführt. Zeitgleich werden die Arbeiten an den parallel zur B32 verlaufenden Wirtschaftswegen fortgesetzt.

Für den Umbau des Anschlusses muss die Einmündung der K7965 in die Bundesstraße ab dem 22. November voll gesperrt werden. Die Umleitung nach Mendelbeuren erfolgt für den aus Richtung Altshausen kommenden Verkehr über die neu ausgebaute Bundesstraße bis zur Kreuzung bei Vorsee und weiter über die K7966 nach Schreckensee.

Der aus Richtung Weingarten kommende Verkehr nach Mendelbeuren wird ebenso ab der Kreuzung der K7966 bei Vorsee nach Schreckensee geführt. Ab Schreckensee wird der Verkehr über die K7965 wieder nach Norden über Malmishaus nach Mendelbeuren geleitet. Die Zufahrt nach Stuben und Hühlen auf der neuen parallel zur Bundesstraße verlaufenden Gemeindeverbindungsstraße wird von der K7965 herkommend weiterhin ermöglicht.

Im Jahr 2020 finden noch Rückbau- und Ausgleichsmaßnahmen statt, die jedoch keinen Einfluss auf den Bundesstraßenverkehr haben.

Weitere Informationen können dem Baustelleninformationssystem des Landes Baden-Württemberg unter baustellen-bw.de entnommen werden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen