Rat Aitrach beschließt Gesamtkonzept

Lesedauer: 5 Min
 Auf dem Gelände zwischen der Grundschule und dem Sportgelände mit Turn- und Festhalle in Aitrach sollen Freianlagen entstehen u
Auf dem Gelände zwischen der Grundschule und dem Sportgelände mit Turn- und Festhalle in Aitrach sollen Freianlagen entstehen und ein neuer Ort für das Gemeinschaftsleben geschaffen werden. Vorne auf dem Bild: der derzeit genutzte Kindergarten St. Bernard. (Foto: Olaf Schulze)
Olaf Schulze

Begegnungsplätze für die Gemeinschaft schaffen: Dieses Ziel verfolgt die Gemeinde Aitrach und hat nun in der jüngsten Gemeinderatssitzung hierzu eine Gesamtkonzeption mit einstimmigen Beschluss angeschoben.

Dabei geht es um die Schaffung eines neuen Areals für das Gemeinschaftsleben in der Umgebung der bereits erfolgten und aktuell laufenden Neubau-, Umbau- und Sanierungsarbeiten, an der Turn- und Festhalle sowie dem Kindergärten und der Schule. Konkret sollen auf dem Gelände um die Grundschule und der Turn- und Festhalle in Aitrachs Ortsmitte folgende Eckpunkte in die Konzeption einfließen, die von der Leutkircher Landschaftsarchitektin Sylvia Brack dem Gremium auch auf Plänen vorgestellt wurden.

Die Architektin, die in den vergangenen Jahren bereits mehrere Projekte in der Gemeinde verwirklichte, betonte, dass es sich um erste Vorstellungen zu Vorentwürfen und Kosten handele, über die noch diskutiert werden müsse.

Mit einem 700 Quadratmeter großen Bewegungsparcours soll die künftige sportliche Betätigung für Generationen erweitert werden, die derzeit bereits auch in der Halle, der Schule und in den Gelände Freianlagen angeboten wird.

Daran anschließend ist ein Parkplatz in Richtung Turnhalle für 50 Plätze auf einer Gesamtfläche von 1250 Quadratmetern vorgesehen, da erfahrungsgemäß Parkraum bei Großveranstaltungen in Halle und Sportgelände knapp wird. Dazu kommen Stellplätze fürs neue Raumkonzept der Schule.

Des Weiteren soll ein Fitnessraum für den Sportverein mit Außenanlagen auf 770 Quadratmetern Gesamtfläche hinter der Halle zum Sportplatz hin entstehen. Hierfür muss das bisherige Vereinsheim weichen. In dem Neubau soll eine 70 Quadratmeter große Nutzfläche multifunktional vom TSV Aitrach und der Gemeinde unter anderem für die Schülerbetreuung genutzt werden. Hierfür soll der heimische Sportverein in die Planung einbezogen werden.

Das momentan genutzte Gebäude für den Kindergarten St. Bernhard soll, wie vorgesehen, abgebrochen und einem Fußballplatz Platz machen und bei der künftigen Entwicklung von Schul- und Kindergartengebäude auch der Innenhof der Grundschule gestaltet werden.

Sylvia Brack legte auch die überschlägigen Kostenschätzungen vor: Für den Bewegungspark sind 129 000 Euro vorgesehen, für den Parkplatz 125 000 Euro und für den Fitnessraum der Turn- und Festhalle 68 000 Euro. Die Kosten für Schulhof/Fußballplatz seien in der laufenden Baumaßnahme Grundschule/Kindergarten enthalten.

Hinsichtlich der vorgesehenen Parkplätze bestand Diskussionsbedarf. Ratsmitglied Claus Schreyer (SPD) schlug zusätzliche Nutzungen des Autoabstellplatzes für diverse Freiluftaktivitäten vor. Und Parteikollege Peter Beuter konnte eine gute Internetadresse für einen Bewegungsparcours benennen. Bernhard Miorin (FLA) stellte hinsichtlich des zu erwartenden Flächenverbrauch fest: „Braucht man das überhaupt?” Ob man das Vereinsheim unbedingt brauche, hinterfragte auch Jörg Lemmer (CDU). Selbstverständlich, meinte die Meinung von Carla Mayer (CDU), die auch weitere Ratsmitglieder unterstützten. Allerdings sollte man unbedingt den Sportverein mitnehmen und einbeziehen.

Bürgermeister Thomas Kellenberger unterstrich die Notwendigkeit zielgerichteter Planungsüberlegungen für die Gesamtkonzeption. Diese diene ansonsten nur der Vorbereitung von zukünftigen Entscheidungen durch den Gemeinderat. Darüber müsse das Gremium dann unter Berücksichtigung der jeweiligen konkreten Planung und den Kosten im Einzelfall entscheiden. Auf dieser Grundlage können die entsprechende Förderprogramme beantragt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen