Jagd auf Falschparker am Badesee Aitrach

Lesedauer: 2 Min
 Immer wieder wird das Zufahrt- und Parkverbot für Autos am Aitracher Badesee missachtet.
Immer wieder wird das Zufahrt- und Parkverbot für Autos am Aitracher Badesee missachtet. (Foto: Olaf Schulze)
Olaf Schulze

- Die Hoffnung der Gemeindeverwaltung, die meisten Aitracher Besucher würden sicherlich zu Fuß oder per Rad zum kürzlich offiziell übergebenen Badesees im Naturschutzgebiet kommen, hat sich leider nicht ganz erfüllt. Immer wieder missachten einige Autofahrer die Verbotsschilder und parken auch auf dem Gebiet am Seezugang, auf dem eigens ausreichend hölzerne Fahrradständer für die Badegäste angebracht wurden.

Dabei hatte sich der Gemeinderat in der in der Vergangenheit einige Gedanken gemacht, möglichen Autoverkehr über die Zufahrtswege Storchengässle und St.-Konrad-Weg zu sperren und in diesem Bereich auch keine Parkmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. So wurde für Autos ein ausgeschilderter, großer Parkplatz ausgewiesen der über das Gewerbegebiet „An der Chaussee“ zu erreichen ist. Der Weg vom Parkplatz zum nahen See ist nicht weit.

Über die Parksituation wurde auch in der jüngsten Gemeinderatssitzung berichtet: Hier werde künftig in der Badesaison vermehrt kontrolliert und bei Verstößen Bußgelder verhängt, so Bürgermeister Thomas Kellenberger, des weiteren wurde mittlerweile die Haus- und Badeordnung am See ausgehängt und im Amtsblatt abgedruckt.

Gut angekommen und angenommen werden die neu erstellten Sanitäranlagen am See. Auf wenig Gegenliebe bei den anderen Badbesuchern dagegen stieß das eigens für Hunde ausgewiesene Areal, dies steht nicht daher mehr zur Verfügung. Der ursprünglich geplante Wohnmobilstellplätze im Bereich des ausgewiesenen Pkw-Parkplatzes wurde aus Natur- und Tierschutzgründen nicht verwirklicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen