Imker laden zum Kunst- und Handwerkermarkt ein

Lesedauer: 3 Min
Adventskränze und Adventsgestecke sind immer noch die Renner beim Aitracher Hobbymarkt. Sie werden an verschiedenen Ständen, wie
Adventskränze und Adventsgestecke sind immer noch die Renner beim Aitracher Hobbymarkt. Sie werden an verschiedenen Ständen, wie hier auf der Bühne der Festhalle, angeboten. (Foto: Olaf Schulze)
olas

Seinen allseits beliebten Hobby- und Kunsthandwerkermarkt veranstaltet der Imkerortsverein Aitrach am Samstag, 16. November, von 10 bis 17 Uhr heuer zum 21. Mal in der Festhalle. Als „Markt mit Atmosphäre“ ist die vorweihnachtliche Verkaufsveranstaltung, bei der sich die Besucher rechtzeitig zur Adventszeit in Ruhe vor den alljährlichen, teilweise hektischen Vorweihnachtstagen, unter anderem mit Adventskränzen, Weihnachtsschmuck und Kerzen aus Bienenwachs eindecken und dabei viele weitere geschmackvolle, nicht alltägliche Geschenkvorstellungen verwirklichen können, schon lange ein Geheimtipp.

Über 50 altbekannte , aber auch neue Künstler präsentieren ihre vielfältigen, kreativen Angebote in und vor der Festhalle, die sie in den vergangenen Monaten in ihren Werkstätten, Ateliers oder daheim in der guten Stube hergestellt haben. Die Aussteller erfüllen Wunschträume vielfältiger Art für den weihnachtlichen Gabentisch und die Adventsfeiertage. Für jeden Geschmack und Geldbeutel werden Artikel aus Holz, Keramik, Patchwork, Floristik und Malerei sowie aus vielen anderen Materialien angeboten.

Authentische Handwerkskunst

Um Geschmack geht es auch an den Verkaufsständen, an denen leckere, süße Produkte wie Marmeladen oder Liköre, auch zum Probieren, zur Auswahl stehen. Großen Wert lege man auf möglichst authentische Handwerkskunst, so der Organisator Manfred Depfenhart: „Wir achten traditionell darauf, dass es bei uns nichts zu Gekauftes von der Stange angeboten wird”, betont der langjährige Imkervereinsvorstand.

Aber auch für die kleinen Besucher ist gesorgt: Während sich die Eltern oder Großeltern in aller Ruhe auf dem Markt umsehen können, dürfen sie unter fachkundiger Anleitung Kerzen und Christbaumschmuck aus Bienenwachs basteln. Interessant sind auch immer diverse Vorführungen über die Herstellung von verschiedenen, teilweise kunstvollen Handwerken, wie beispielsweise filigrane Klöppelarbeiten, und auch für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt: Neben Getränken werden zum Mittagessen auch heuer die mittlerweile legendären Kässpatzen und Krautschupfnudeln vom eingespielten Küchenteam angeboten und serviert werden auch Kaffee und Kuchen. Ein weiteres „Zuckerl“ für die Besucher: Jeder 50. zahlende Marktbesucher (Eintritt ein Euro, Kinder frei) erhält ein Glas Echten Deutschen Bienenhonig als Dreingabe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen