Es wollen wieder mehr Leute Bälle schlagen

Lesedauer: 5 Min

Mitglieder und Gründer der ersten Stunde beim TC Aitrach wurden geehrt. Unser Bild zeigt von links: Ulf Frey, Helmuth Leonhard,
Mitglieder und Gründer der ersten Stunde beim TC Aitrach wurden geehrt. Unser Bild zeigt von links: Ulf Frey, Helmuth Leonhard, Carsten Olk sowie Edith und Zoltan-Mike Takacs. (Foto: Olaf Schulze)
Olaf Schulze

- Der Aitracher Tennisclub hat am Wochenende sein 50-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. Zwei Tage lang wurde auf dem idyllisch gelegenen Sportgelände und im Festzelt an der ehemaligen Kiesgrube an der Iller ein buntes Programm geboten, das sportlich, mit einem Nachbarschaft-Mixed Turnier, gestartet wurde. Nach dem sportlichen Teil wurde es bei Kaffee und Kuchen gemütlich und am abendlichen Festabend standen Mitgliederehrungen und Siegerehrungen sowie Gemütlichkeit mit Live-Musik mit Alleinunterhalter Hans Ernle aus Tannheim auf dem Programm. An Sonntag traf mich sich zum Abschluss des Jubiläumswochenendes zu einem musikalischen Weißwurstfrühstück.

Zu Festabend begrüßte der scheidende Vereinsvorsitzende Carsten Olk zahlreiche Gäste, unter ihnen viele Ehemalige, die dem Tennisclub jahrelang sportlich und freundschaftlich verbunden waren, sowie Bürgermeister Thomas Kellenberger nebst Gemeinderäten und Vereinsvorständen. Olk erinnerte an die fünf Jahrzehnte Historie des heute 110 Mitglieder starken Clubs, der damals auf Initiative von Herbert Scharf gegründet wurde und 1973 ins Vereinsregister eingetragen wurde. 1981 folgte der Bau eines schmucken Vereinsheimes und vier Jahre später vervollständigte man die Sportanlage auf vier Spielfelder.

Insgesamt fünf Vereinsvorstände lenkten in den 50 Jahren die Geschicke des Vereins, der aktuell mit vier Mannschaften aktiv in der Verbandsrunde teilnimmt, und im nächsten Jahr auch eine Jugendmannschaft einsetzt. Den größten Zuwachs bis zu 170 Mitgliedern verzeichnete der Verein in den boomenden Zeiten von Steffi Graf und Boris Becker. Nach den vergangenen Mitgliederschwund erlebe man aktuell wieder Mitgliederzuwächse, auch wegen eines kompetenten dreiköpfigen Trainerteams. Der Zuspruch zum Verein lasse sich auch an deren langjährige Vereinszugehörigkeit messen, so der Vorsitzende.

Geschenke für treue Mitglieder

Gemeinsam mit Vorstandsmitglied Ulf Frey ehrte und beschenkte Vorsitzender Carsten Olk 23 Frauen und Männer, die dem Verein mittlerweile zwischen 30 und 50 Jahren angehören. Für die drei Mitglieder der ersten Stunde, dem Ehepaar Edith und Zoltan-Mike Takacs, der auch erster Vereinschef des TC Aitrach war, sowie dem Gründungsmitglied Helmuth Leonhard gab es Geschenkkörbe. Eine voluminösen Geschenkkorb mit nützlichen Utensilien für den Tennissport überreichte Gemeindechef Thomas Kellenberger im Namen der Gemeinde an den Verein, dessen idyllisch gelegenes Sportgelände „zu den schönsten südlich der Donau” gehöre.

Davon konnten sich auch die Teilnehmer des Mix-Turniers aus Lautrach, Ochsenhausen und Aichstetten überzeugen, bei dem das bayerische Team erfolgreich war. Eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Vereins wünscht sich auch der scheidende Vorsitzende Carsten Olk: „Allein wenn ich mir die zahlreichen Besucher aller Altersklassen anschaue und den Zuwachs von Jugendlichen für die neue Tennissaison, habe ich keine Bange vor der Zukunft des Vereins,” so Olk.

Die Geehrten

Folgende aktive Jubilare des Tennisclubs Aitrach wurden geehrt: Kathrin Simma, Berta Frey, Werner Grienger und Ursula Schreyer (30 Jahre), Willi Baur (31), Georg Boser (32), Gerhard Hüber (34), Ursula Hübner (35), Peter Hübner (36), Lothar Weber (36), Paul Vees (36), Valer Sulik (37), Ulf Frey (37), Edeltraut Sulik (37), Werner Byliza (39) und Otto Springer (39 Jahre), Josef Kibler (40), Siggi Schuckel (43), Gitti Beckert (45), Dieter Fackler (45 Jahre), Edith und Zoltan-Mike Takacs und Helmuth Leonhard (50 Jahre). (os)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen