„Ein lebendiger Teil der Gemeinde“

Lesedauer: 3 Min

Freuen sich über das Jubiläum (von links): Bezirksevangelist Markus Rehle, Bischof Jürgen Gründemann, Gemeindevorsteher Uwe Kir
Freuen sich über das Jubiläum (von links): Bezirksevangelist Markus Rehle, Bischof Jürgen Gründemann, Gemeindevorsteher Uwe Kirschner und Bürgermeister Thomas Kellenberger. (Foto: Steffen Lang)
Redakteur Bad Wurzach

Über viel Interesse der Bevölkerung hat sich die neuapostolische Kirchengemeinde Aitrach beim Tag der offenen Tür am Samstag gefreut. Dieser fand anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Gemeinde statt.

Die neuapostolische Kirche in Aitrach sei „ein lebendiger Teil der Gemeinde“, sagte Bürgermeister Thomas Kellenberger in seinem Grußwort beim kurzen Festakt. Sie bringe sich ein, mache beim Sommerferienprogramm mit, lade immer wieder zu Veranstaltung in Halle oder auf Sportplätze ein.

Er bedankte sich auch für das seelsorgerische Engagement der Gemeinde „und die gegenseitigen Hilfestellungen aus ihrem Glauben heraus – das ist es, was Kirche ausmacht“. Dieser Einsatz für die Menschen verbinde auch die politische und die kirchliche Gemeinde. „Es sind die gleichen Menschen, um deren Sorgen, Bedürfnisse und Wünsche wir uns kümmern.“

Dies geschehe ungeachtet des Geschlechts, der Hautfarbe, der Religion und der Herkunft des Menschen, hob Kellenberger hervor. Er dankte der neuapostolischen Gemeinde daher ausdrücklich auch für ihre Unterstützung, als es galt, Flüchtlinge in der Gemeinde aufzunehmen.

Die neuapostolische Kirchengemeinde Aitrach hat ihre Wurzeln im bayerischen Lautrach. Von dort zog die Gemeinde 1968 in die Illergemeinde um, wo ab 25. Februar regelmäßig Gottesdienste im Wohnhaus der Familie Trück, später auch in der örtlichen Schule gefeiert wurden. Ende 1970 wurde die Kirche im Grenzweg, der damals noch zur Gemeinde Bayrisch-Ferthofen gehörte, eingeweiht.

Als an selber Stelle 1998 am 6. September der noch heute bestehende Neubau feierlich eingeweiht wurde, gehört das Grundstück längst zu Aitrach und damit zu Baden-Württemberg. Während der Bauarbeiten hatte die Firma Marbeton der neuapostolischen Gemeinde die ehemalige Kantine für Gottesdienste zur Verfügung gestellt.

Die Aitracher Gemeinde gehört mit zwölf weiteren, darunter auch Leutkirch und Bad Wurzach, zum neuapostolischen Kirchenbezirk Memmingen. Sie hat 87 Mitglieder, Vorsteher ist seit 1997 Uwe Kirschner. Sein Vorgänger im Amt, Jürgen Gründemann, ist seit 2008 Bischof für den Apostelbezirk Ulm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen