Bau und Brezn verbinden

Lesedauer: 3 Min

Frank Astor philosophierte über moderne Techniken.
Frank Astor philosophierte über moderne Techniken. (Foto: Schulze)

Angenehmes mit dem Nützlichen verbinden, dies gelang zwei mittelständischen Unternehmen mit der Veranstaltung Bau & Brezn in der Aitracher Mehrzweckhalle. Zum Allgäuer Bau-Talk mit Oktoberfest hatten die beiden Firmen Mauthe (Aitrach) und JOMA (Holzgünz) einen ganzen Tag nach Aitrach eingeladen.

Auf dem informativen, abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programm standen innovative Fachvorträge von verschiedenen Experten zu aktuellen Themen im Beton- und Dämmstoffbereich. Fünf Baufachleute referierten über aktuelle Themen rund um den Bau, vom Schallschutz über die Dämmung bis hin zum Energiesparen.

Unterstützt und vertieft wurde dies mit einer Produktshow vor Ort. Die Zukunftsshow „Robo Sapiens“, bei der Frank Astor technologische Entwicklungen und Trends thematisierte, inspirierte und unterhielt die Besucher auf eindrucksvolle Weise und brachte sie zum Nachdenken. Gleichzeitig wurden in der Show so manche Absurditäten mit einem Augenzwinkern vermittelt. Aber auch die Unterhaltung der Gäste kam an diesem Tag nicht zu kurz: Viel Spaß und beste Stimmung vermittelte auch das anschließende bunte Oktoberfestprogramm mit Allgäuer Brotzeitschmankerl, einem Showtanz „Dirndl-Rock“ von der Aitracher Tanzschule „Nadansja“ und zünftiger Blasmusik mit der Stimmungskapelle „Illerblosn“ sowie einer Verlosung mit tollen Gewinnen wie ein Wochenende im wunderschönen Allgäu.

Zuvor hatte Hausherr Bürgermeister Thomas Kellenberger zahlreiche interessierte Besucher sowie Geschäftspartner der beiden Veranstalter aus dem In- und Ausland begrüßt. Die beiden Unternehmen Mauthe und JOMA sind auf Wachstumskurs, sie stellen Betonfertigteile sowie Dämmplatten und Dämmstoffe für Gebäude vom Keller bis zum Dachboden her. Zurzeit arbeiten bei den beiden Allgäuer Mittelstandsunternehmen Mauthe (Aitrach) 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon zwei Auszubildende. Bei JOMA (Holzgünz und in Cretzschwitz, Thüringen) arbeiten insgesamt 130 Beschäftigte sowie zwei Auszubildende.

Die rundum gelungene Veranstaltung war ein voller Erfolg, so Geschäftsführerin Elisabeth Mauthe-Klotzek, das sei „beste Werbung für Aitrach und das Allgäu“ gewesen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen