Ägypter unter falschem Namen unterwegs

Lesedauer: 2 Min
 Die Kriminalpolizei kontrollierte einen Fernbus.
Die Kriminalpolizei kontrollierte einen Fernbus. (Foto: Alexander Kaya/dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein 22-jähriger Ägypter wurde in der Nacht zu Mittwoch von Beamten der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen in einem Fernbus der Linie Frankfurt am Main - Rom kontrolliert.

Dabei stellten die Beamten laut Mitteilung der Polizei fest, dass der Mann unter den in seinem ägyptischen Reisepass und dem in Italien ausgestellten EU-Aufenthaltstitel geführten Personalien zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Weitere Ermittlungen führten zu dem Ergebnis, dass er zur Abschiebung gesucht wurde. Der Mann habe im Jahr 2015 mit falschen Personendaten einen Asylantrag in Deutschland gestellt, schreibt die Polizei. Der 22-Jährige wurde vorläufig festgenommen, auf Weisung der zuständigen Ausländerbehörde jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Die in Deutschland registrierten Falschpersonalien werden an die zuständigen Behörden in Italien übermittelt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen