Zum Scheck gibt’s noch eine Maurerbrotzeit dazu

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung
Stellv. Redaktionsleiter/Redakteur Bad Wurzach

„Das war superklasse.“ Die Natur-und-Technik-Gruppe (NUT) der Klassen 8 und 9 der Eichenwaldschule Aichstetten hat bei der Bau-Challenge 2016/2017 den zweiten Platz belegt. Für ihr Engagement gab’s am Dienstagvormittag Lob aus berufenem Munde, nämlich vom Aitracher Bauunternehmer Otto Birk.

Der Obermeister der Bau-Innung Ravensburg überbrachte als Vertreter des Fachverbands des Bauhandwerks in Baden-Württemberg den Preis für den zweiten Platz: 1000 Euro.

Von Anfang Oktober bis zum Ende Januar nahmen die Schüler an dem Wettbewerb teil. Es galt, verschiedene Missionen zu erledigen, an einem Quiz teilzunehmen und Unterstützerstimmen im Internet zu sammeln. Unter anderem bauten die Aichstettener einen Turm aus Abwasserrohren (die SZ berichtete).

Nur knapp geschlagen

Etwa 50 Schulen aus dem ganzen Land nahmen an der Bau-Challenge teil. Die Siegerschule hatte am Ende 6500 Punkte gesammelt, Aichstetten folgte mit 6250 Punkten auf Platz zwei. Weil’s so knapp war, spendierte Otto Birk noch eine Maurerbrotzeit im Wert von 500 Euro für die beteiligten Schüler. „Ich bin begeistert. Ihr wart eine der engagiertesten Schulen des Wettbewerbs“, so der Aitracher Unternehmer.

Das Geld wollen die Klassen für ihre jeweiligen Abschlussfahrten nach Berlin verwenden.

„Super mitgemacht“

Der verantwortliche Fachlehrer, Jörn Sandrock, dankte allen Firmen, die die Schüler bei ihren Aufgaben unterstützt haben. „Ihr habt super mitgemacht“, ging aber sein größtes Lob an die Jugendlichen, die vor allem beim Turmbau auch von einigen Siebtklässlern tatkräftig unterstützt wurden. Der zweite Platz beweise, so Sandrock: „Wenn man Engagement zeigt, kommt fast immer etwas Ordentliches heraus.“

Geht es nach Sandrock, wird sich die Eichenwaldschule auch bei der nächsten Bau-Challenge wieder beteiligen: „Und dann holen wir Platz eins.“

Der Bau-Bus kommt

Mit der Preisübergabe war der Vormittag noch nicht vorbei. Mittlerweile war der Bau-Bus der Bauwirtschaft baden-Württemberg vorgefahren. Mit der Kampagne „Bau – Dein Ding“ will er die Schüler bei der Berufswahl unterstützen und ihnen natürlich vor allem Lust machen, einen Ausbildungsberuf im Baugewerbe zu ergreifen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen