Männergesangverein feiert sein 100-Jähriges

Lesedauer: 4 Min
Christine Hofer-Runst

Gegründet worden ist der Männergesangsverein Altmannshofen am 27. September 1919. Und damit fast auf den Tag genau feiern 100 Jahre später die Sänger rund um ihren Vorsitzenden Alwin Fleck, dessen Stellvertreter Willi Haas und dem Dirigenten Hubert Erath den runden Geburtstag in der Turn- und Festhalle Aichstetten.

In seiner Begrüßung freute sich der Vorsitzende über vollbesetzte Stuhlreihen und zahlreiche Ehrengäste. Neben Hausherr und Bürgermeister Dietmar Lohmiller und Pfarrer Ernst Christoph Geil vervollständigte Josef Rief die hochkarätige Gästeliste. Alwin Fleck hob in seiner Ansprache besonders die Kameradschaft unter den Sängern und den Zusammenhalt der ganzen Dorfgemeinschaft hervor, bevor der Männerchor den Abend musikalisch eröffnete.

Flott und melodisch starteten die Herren mit „Sugar Baby“, präsentierten anschließend den Chorklassiker „Übern See“ und beendeten ihren Auftritt mit dem schwungvollen Titel „Souvenirs“. Mit „Sierra Madre“ erfüllten die Sangesmannen den Wunsch der Zuhörer nach einer Zugabe. Begleitet wurden sie bei ihrer Vorstellung von Conny Butscher am Klavier.

„Musik soll Freude bereiten“

Lohmiller stellte in seinem Grußwort ebenfalls den Beitrag zum Gemeinwohl in den Vordergrund. Nichtsdestotrotz sei es auch in einem so traditionellen Verein vonnöten, sich zu verändern und weiterzuentwickeln, denn „Musik soll Freude bereiten, und diese Freude überträgt sich schließlich auf das Publikum“.

Hubert Erath dirigierte anschließend den Kirchenchor Aichstetten, der die muntere Liedauswahl des Abends mit Titeln wie „Musik macht gute Laune“, „In den Gärten der Zeit“ und einer „Fußball-Samba“ ergänzte. Josef Rief, der seit über 40 Jahren selbst ein aktiver Chorsänger ist, stellte in seiner Ansprache den Zusammenhang zwischen Sängern und der Politik her. „Man sollte sich bei beidem einig sein und was können“, lautete sein humorvolles Resümee, ehe Anne-Regina Sieber, als Vertreterin sämtlicher Chorverbände, den Verein beglückwünschte und dem Vorsitzenden eine Ehrenurkunde überreichen durfte.

Der Flair der 1970er

Mit dem Frauenchor Cantiamo aus Aichstetten zog schließlich das Flair der 1970er-Jahre durch die Halle. Unter der Leitung von Wolfgang von Boyen, der seine Sängerinnen selbst am Klavier und an der Gitarre begleitete, ertönten Lieder von Simon & Garfunkel, Rainhard Fend-rich und den Mamas & Papas.

„Ein Geburtstag ist ein Festtag der Geschenke“, so Elfriede Rauscher vom Patenchor Sängerkranz Leutkirch. Geschenke in flüssiger Form, von einer Leutkircher Brauerei, überreichten die Damen den Jubilaren, ehe sie musikalisch die Sonne in das Herz der Zuhörer scheinen ließen. Mit „Merci Cherie“ ehrten die Sänger aus der Nachbargemeinde noch einen Jubilar in den eigenen Reihen. Dirigentin Anne-Regina Sieber stimmte das Ständchen für Bernd Reichle an, der an diesem Abend seinen 75. Geburtstag feiern durfte.

Zum Abschluss des bunten Potpourris versammelten sich alle Chöre nochmals auf der Bühne und sangen mit dem Publikum gemeinsam, bevor die Musikkapelle Aichstetten den Abend ausklingen ließ.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen