Ein letztes Mal am und im „Adler“ feiern

Lesedauer: 2 Min
 Das Gebäude des ehemaligen Gasthauses Adler in Aichstetten wird abgerissen. Zuvor wird dort aber noch einmal richtig gefeiert.
Das Gebäude des ehemaligen Gasthauses Adler in Aichstetten wird abgerissen. Zuvor wird dort aber noch einmal richtig gefeiert. (Foto: Archiv: SL)
Schwäbische Zeitung

Zur großen Abschiedshockete für die Gaststätte Adler lädt am Sonntag, 11. August, die Gemeinde Aichstetten ein. Geboten wird ein vielfältiges Programm vom frühen Vormittag bis in den späten Abend.

Das Adler-Fest beginnt um 9 Uhr mit einem Flohmarkt, auf dem ehemalige Einrichtungsgegenstände des 2006 geschlossenen Gasthauses verkauft werden, und einem Kinderflohmarkt (Aufbau ab 8 Uhr; Anmeldung nicht erforderlich).

Den ganzen Tag über ist ab 9 Uhr auch eine Bilderausstellung im Saal des „Adlers“ zu sehen.

Um 11 Uhr eröffnet die Musikkapelle Aichstetten den Frühschoppen auf dem Außengelände. Um 13.15 Uhr wird sie auf der Bühne vom Chor Cantiamo abgelöst. Um 14 Uhr beginnt die Nachmittagsunterhaltung mit den „Staubigen Brüdern“. Ihnen folgt die Aichstettener Band Noir Blanc.

Ab 20 Uhr heißt es dann „Tanzen wie damals im Adler“. Bei freiem Eintritt ist der große Saal des Gsthauses eingetischt, im kleinen befindet sich die Tanzfläche. DJ Mo sorgt für die Musik, die vom Walzer über Boogie-woogie bis zu modernen Klängen reicht.

Die sanitären Anlagen im Gebäude können nicht genutzt werden. Stattdessen befindet sich ein Toilettenwagen im Außengelände. Die Bewirtung findet tagsübre ausschließlich im Freien statt. Getränke werden dort und während der Tanzveranstaltung im Inneren ausschließlich in Flashen verkauft.

Der „Adler“ wird in den kommenden Wochen abgerissen. Das Grundstück kauft die Gemeinde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen