Autofahrer streiten sich über Unfallhergang

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat.
Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat. (Foto: Stefan Puchner/dpa)
Schwäbische Zeitung

Der genaue Hergang eines Überholmanövers, das am späten Montagabend in der Ortsdurchfahrt von Altmannshofen zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden führte, ist laut Polizeibericht noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat.

Gegen 21.25 Uhr fuhren ein Renault und ein VW hintereinander auf der Landesstraße 260 von Niederhofen kommend in Richtung Aichstetten. Bereits vor Altmannshofen soll es zu nötigendem Verhalten beider Fahrer gekommen sein – so zumindest behaupten es die zwei Unfallbeteiligten. Im Bereich des Ortseingangs überholte der 22-jährige Volkswagenfahrer den Renault. In der gleich darauf folgenden, langgezogenen Rechtskurve streiften sich die beiden Autos, heißt es weiter. Über den Verlauf des Überholmanövers gehen die Angaben der beiden Autofahrer weit auseinander. Unbestreitbar sind die dabei entstandenen Beschädigungen an den beteiligten Autos. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 2500 Euro. Nach dem Unfall fuhren die beiden Männer in Richtung Aichstetten weiter. Zwischen Altmannshofen und Aichstetten hielten sie an und verständigten die Polizei.

Das Polizeirevier Leutkirch ermittelt wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich zu melden unter Telefon 07561 / 84880.

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen