Autofahrer flieht vor Polizeikontrolle

Lesedauer: 2 Min
Der 55-Jährige hat sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.
Der 55-Jährige hat sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. (Foto: Symbol: Marcus Fahrer/dpa)
Schwäbische Zeitung

Als ein 55-jähriger Autofahrer am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr von Beamten des Verkehrsdienstes auf der L 465 bei Auenhofen kontrolliert werden sollte, missachtete der Mann nicht nur mehrfach die Anhaltesignale der Streifenwagenbesatzung, sondern floh auch mit hoher Geschwindigkeit.

Die Fahrt des 55-Jährigen führte laut Polizei über die K 8030 in Richtung Reichenhofen und weiter über die B 465 nach Wurzach. Er konnte schließlich nach etwa 30 Kilometern auf der B 314 bei Baienfurt an einer Straßensperre gestoppt werden. Der Mann, der innerorts mit bis zu 80 Stundenkilometer und außerhalb mit rund 160 Stundenkilometer unterwegs war, widersetzte sich an der Kontrollstelle der vorläufigen Festnahme und attackierte die Polizeibeamten, konnte aber rasch überwältigt werden.

Wie sich schließlich herausstellte, bestand gegen den Autofahrer seit 24. August ein rechtskräftiges Fahrverbot, auf das er jedoch nicht reagiert und seinen Führerschein abgegeben hatte. Die Staatsanwaltschaft ordnete deshalb wenige Tage danach dessen Beschlagnahme an. Der 55-Jährige hat sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen