SV Achberg setzt sich in der Tabelle ab

Lesedauer: 4 Min

In einem packenden Spitzenspiel setzt sich der SV Achberg (dunkles Trikot) gegen die SpVgg Lindau knapp mit 2:1 durch. Hier sch
In einem packenden Spitzenspiel setzt sich der SV Achberg (dunkles Trikot) gegen die SpVgg Lindau knapp mit 2:1 durch. Hier scheiterte Nico Pfersich am Lindauer Torhüter Dogukan Uyunc. (Foto: Christian Flemming)

Innerhalb von vier Tagen hat der SV Achberg zwei Spitzenspiele in der Fußball-Kreisliga A2 für sich entschieden und sich in der abelle von der Konkurrenz etwas abgesetzt. Nach dem 3:1 in Schlachters gab es am Sonntag gegen die SpVgg Lindau ein 2:1. Für die größte Überraschung des Spieltages sorgte Aufsteiger Kosova mit seinem 1:0-Sieg in Schlachters.

„Wir haben so eine Grütze gespielt, das kann man niemandem erklären. Wir hatten gefühlt 80 Prozent Fehlpassquote und dann kann man kein Spiel gewinnen“, sagte Lukas Sonntag, Trainer des TSV Schlachters. Sonntag war überrascht, dass der Unparteiische etwas einseitig die Karten zeigte. „Vielleicht täusche ich mich, aber es war sehr seltsam.“

Mit dem knappen 1:0-Sieg steht der FC Kosova nun auf Platz sechs. „Wir haben eine starke Abwehrleistung gezeigt und wenig zugelassen. Wir sind froh, dieses schwere Spiel für uns entschieden zu haben“, meinte Dugaxhin Shala, Trainer des FC Kosova. Auch Antonio Di Modugno, Trainer des TSV Eriskirch, freute sich über einen nicht erwarteten 4:1-Sieg beim FC Friedrichshafen. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und alle unsere Tore geschossen. Nach Wiederbeginn sahen die Zuschauer ein richtig schlechtes Spiel. Entscheidend sind aber die drei Punkte.“

Die ersten Siege feierten die VfB U23 und die TSG Ailingen. Während die Zuschauer beim 2:1 in Ailingen zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen, zeigte die Mannschaft aus Friedrichshafen beim 2:1 gegen Tettnang eine gute Leistung. „Endlich haben die Jungs die Zweikämpfe angenommen und auch die Laufbereitschaft war da“, betonte ein glücklicher Wolfgang Fluhr. Nach diesem Erfolg gegen eine Spitzenmannschaft darf er als Trainer weiter arbeiten. „Es war nicht unser Tag und der Anschlusstreffer kam zu spät. Friedrichshafen hat verdient gewonnen“, meinte Tettnangs Trainer Mico Susak.

Der SV Achberg hat das vierte Spiel in Folge gewonnen und damit einen tollen Saisonstart hingelegt. „Wir haben am Ende zittern müssen, weil Lindau bei Standards immer gefährlich war. Wir hatten Glück, aber das braucht man in so einem Spiel“, sagte Achbergs Trainer Michael Riechel. Marco Mayer musste Dogukan Uyunc ins Tor stellen, weil Furkan Gümüs sich bei der SpVgg abmeldetet. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagte Spielertrainer Marco Mayer. Mayer bedauerte aber die vergebenen Chancen nach dem 1:0. „Wir haben in der Anfangsphase richtig gut gespielt und müssen das 2:0 nachlegen, dann läuft die Partie anders“, meinte Mayer.

Der TSV Neukirch hatte zwar gegen den FC Dostluk nicht viel Glück, aber ein 1:0-Erfolg ist immer ein knappes Ergebnis. Dabei hätte die Mannschaft bereits zur Halbzeit führen müssen. Dostluks Torhüter Hasan Elgün parierte zweimal glänzend. Nach dem 1:0 durch Driton Tahiri, vergab derselbe Spieler einen Foulelfmeter. Er schoss den Ball an die Latte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen