So fromm ist die fromme Helene nicht

Lesedauer: 1 Min
 Toitoitoi für die Premiere (von links): Hans Steiger, Wirt und Bürgermeister (Martin Heider), Josef Heiss, Gemeinderat (Otto Ka
Toitoitoi für die Premiere (von links): Hans Steiger, Wirt und Bürgermeister (Martin Heider), Josef Heiss, Gemeinderat (Otto Kaeß), Wolfi, Sohn von Hans und Emmi (Michael Zirn), Peggy, des Pfarrers Nichte (Melanie Branovics), Emmi Steiger, die Frau von Hans (Doris Fuhge), Pfarrer Rutzmoser (Günter Mennig), Rudi Küchle, Gourmet- und Fernsehkoch (Matthias Kaeß), Leni, ehemalige Pfarrhausere (Barbara Heider). Wen man auf der Bühne nicht sieht: Lisa Zirn und Sarah Wochner (Souffleusen), Iris Ebendorf (Maske und Frisuren), Günter Heider, Fritz Lang, Matthias Lachmann, Robert Zirn (Bühne), sowie Roland Branivics (Technik). (Foto: Susi Donner)
sd und Susi Donner

Die „Fromme Helene“ ist das 22. Stück, das der Theaterverein Achberger Bühne präsentiert. Es ist eine Bauernkomödie in drei Akten von Cornelia Willinger, der Spielleiterin Barbara Heider in ihrer Überarbeitung regionale Atmosphäre und heimeligen Dialekt verliehen hat. Am Samstag, 12. Oktober, 19 Uhr, ist Premiere in der Achberghalle in Esseratsweiler. Die weiteren Spieltermine: Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr; Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr; Sonntag, 20. Oktober, 19 Uhr; Freitag und Samstag, 25. und 26. Oktober, jeweils 20 Uhr. Kartenvorverkauf läuft montags bis samstags von 18 bis 20 Uhr, an den Spielterminen von 15 bis 17 Uhr, telefonisch unter der Rufnummer 08380 / 2369939. Ebenso können an der Abendkasse jeweils eine Stunde vor Spielbeginn Karten erworben werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen