Rathausumbau in Achberg kostet rund 42.000 Euro

Lesedauer: 2 Min
 Im Achberger Rathaus (Bild) steht Mitarbeiterinnen und Kunden künftig mehr Platz zur Verfügung.
Im Achberger Rathaus (Bild) steht Mitarbeiterinnen und Kunden künftig mehr Platz zur Verfügung. (Foto: Ulrich Stock)
Ulrich Stock

Weil die Gemeinderatssitzungen künftig im Martin-Grisar-Haus stattfinden können, wurde der ehemalige Sitzungssaal im Rathaus an der Kirchstraße zu Büroräumen umgebaut, um so mehr Platz für Kämmerei und Hauptamt zu schaffen.

Darüber hinaus wurden ein neuer Küchenraum und eine Toilette für die Mitarbeiterinnen eingerichtet. Wie Bürgermeister Johannes Aschauer in der jüngsten Ratssitzung weiter berichtete, beliefen sich die Gesamtkosten für den Umbau von Saal und Toiletten inklusive der Einrichtung von Küche und neuem Büro auf etwas mehr als 42.400 Euro.

Aschauer erklärte, dass für diese Maßnahme im Haushaltsplan ursprünglich 30 000 Euro vorgesehen waren.

Dass es mehr kosten würde, habe sich erst während der Umbaumaßnahmen nach und nach herausgestellt. Dennoch sei dies „ein ordentlicher Preis und ein akzeptables Ergebnis“, so der Bürgermeister.

Anschließend legte Aschauer den Räten noch ein Angebot der Firma Schuh (Ravensburg) für die Möblierung des Besprechungsraums in Höhe von rund 3200 Euro vor. Darin enthalten sind Anschaffungen wie Tisch, Stühle und zwei Aktenschränke, einer davon fürs Kassenbüro. Das Angebot wurde vom Rat einstimmig gutgeheißen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen