Gemeinde Achberg feiert Fronleichnam

 Den Blumenteppich „Friede auf Erden“ hatten Hertha Danner und Erika Krug schon am frühen Morgen gelegt.
Den Blumenteppich „Friede auf Erden“ hatten Hertha Danner und Erika Krug schon am frühen Morgen gelegt. (Foto: Sylvia Manz)
Schwäbische Zeitung

Den Gottesdienst zum Hochfest Fronleichnam hat die Kirchengemeinde in Achberg mit Pfarrer Erhard Galm in der Pfarrkirche in Esseratsweiler gefeiert.

Der Festtag erinnere an die Gegenwart Jesus Christus im geweihten Brot der Hostie und im Wein. Diese Gegenwart, die in der Eucharistie gefeiert werde, sei ein kostbares Geschenk und das Geheimnis des Glaubens, so Pfarrer Galm. Die Eucharistie sei der Bund der mit Gott verbinde und die Brücke zwischen dieser Zeit und der Ewigkeit Gottes.

Die Fronleichnamsprozession durch die Gemeinde konnte leider nicht stattfinden, dafür gab es eine kurze Anbetung in der Kirche mit eucharistischem Segen für die Gottesdienstteilnehmer. Anschließend erteilte Pfarrer Galm den Segen für den ganzen Ort am Kirchenportal und am Fronleichnamsteppich im Friedhof.

Während des Segens sangen die vier Sängerinnen und Sänger der Schola, mit Bruni Müller an der Orgel, fulminant das „Großer Gott wir loben dich“, so wie sie auch schon den ganzen Gottesdienst wunderbar musikalisch gestaltet hatten.

Den Blumenteppich „Friede auf Erden“ hatten Hertha Danner und Erika Krug schon am frühen Morgen gelegt. Die beiden wollten diese Tradition trotz Corona wahren, auch wenn in diesem Jahr keine Prozession durch den Ort stattfand.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Am Freitag kann man sich von 13 bis 15.30 Uhr am Gesundheitszentrum Spaichingen ohne Anmeldung mit AstraZeneca impfen lassen.

Inzidenzwert im Ostalbkreis erneut angestiegen - Erstmals Delta-Variante festgestellt

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis steigt wieder an. Noch allerdings auf niedrigem Niveau. Der Wert bleibt unterhalb 20. Somit müssen die Bürger noch mit keiner Zurücknahme von erst kürzlich gewonnenen Freiheiten rechnen. Innerhalb einer Woche haben sich 16,9 (Montag: 15,9) Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt. 

Im selben Zeitraum wurden 53 Personen im gesamten Kreisgebiet positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Wie das Landratsamt am Dienstag zudem mitteilte, sei erstmals die Delta-Variante, die zuerst in Indien ...

Im Ravensburger Elisabethen-Krankenhaus liegt derzeit nur noch ein Covid-19-Patient auf der Intensivstation.

Lage auf den Intensivstationen der OSK entspannt sich weiter - doch man ist gewarnt

Die Lage an den drei Akutkrankenhäusern der Oberschwabenklinik (OSK) im Kreis Ravensburg hat sich entspannt. Nach Auskunft von Pressesprecher Winfried Leiprecht werden nur noch zwei Menschen wegen Covid-19 auf den Intensivstationen behandelt, je einer in Ravensburg und Wangen. Zudem liegen noch zwei Corona-Patienten auf der Isolierstation in Wangen.

Beschränkungen wird es aber weiterhin bei der Besuchsregelung in allen OSK-Häusern geben: In einem Zeitfenster von 14 bis 17 Uhr dürfen nur vollständig Geimpfte, Genesene oder negativ ...

 Weil die Geburtenstationen in Bad Saulgau und Sigmaringen sie abweisen, muss eine Hochschwangere mit dem Notarztwagen zur Gebur

Krankenhäuser im Kreis Sigmaringen weisen hochschwangere Frau ab

Die Diskussion um die temporäre Verlagerung der Geburtenstation am SRH-Krankenhaus Bad Saulgau hat längst die Kreisgrenzen überschritten und ist in der Landeshauptstadt angekommen. Am Dienstag etwa war ein Team des dort ansässigen Südwest-Fernsehens in Bad Saulgau, um sich vor Ort umzuhören und mit betroffenen Müttern zu reden. Sabrina Mende aus Friedberg stand zwar nicht vor der Kamera, dafür hat sie ihre Geschichte der „Schwäbischen Zeitung“ erzählt.

Mehr Themen