Alle schwören Treue zum Wohle Achbergs

Lesedauer: 6 Min
Isabel Kubeth de Placido

Die Alten gehen, die Neuen kommen. Auf der konstituierenden Sitzung des Achberger Gemeinderates verabschiedete Bürgermeister Johannes Aschauer zwei scheidende Gemeinderäte und begrüßte und vereidigte mit den beiden neuen gleichzeitig alle Mitglieder des Gemeinderates. Als erste Amtshandlung wählte der neue Rat Manfred Vogler (Bürgerliste) zum zweiten und Brigitte Hartmann (Grüne offene Liste Achberg) zum dritten Bürgermeister.

Bevor die Neuen kommen, müssen erst die Alten gehen. Deshalb nahm Bürgermeister Johannes Aschauer erst von den beiden scheidenden Gemeinderäten Abschied, bevor er die beiden neuen im dem Gremium willkommen hieß. Dabei betonte der Bürgermeister, dass sowohl Christian Mösle als auch Arthur Lanz, beide von der Bürgerliste, nicht mehr für das Amt kandidiert hatten.

Aschauer nannte Mösle, der erst vor zwei Jahren über die Nachrückerliste in das Gremium gestoßen war, einen „immer guten Gesellen“, der bei ihm als auch bei den Mitgliedern des Rates gut ankam. Dass er nicht mehr angetreten sei, habe ihn zwar verwundert, allerdings engagiere sich Mösle auch in zwei Vereinen. Dagegen sei die Nachricht Lanz’ dass er nicht mehr kandidieren wolle „ein schwerer Brocken“ gewesen. Doch auch diese Entscheidung konnte Aschauer verstehen, sei doch der Bauexperte des Gemeinderates, der immer genau zum richtigen Zeitpunkt das Richtige gesagt habe, geschäftlich stark eingebunden.

Während Aschauer die scheidenden Gemeinderäte mit französischem Rotwein, einer Kaffeetasse mit Gemeindewappen und einem Windlicht verabschiedete, hieß er Anne Reischmann und Matthias Kaeß mit einer Ausgabe der Gemeindeordnung willkommen. Gleichzeitig machte er sie darauf aufmerksam, dass der Gemeinderat ein Organ der Verwaltung sei, das sich zusammen mit ihr überlege, was für das Dorf das Beste sei. „Streit sollte es nicht geben. Diskussionen sollten nicht persönlich werden.“ Er sei „besonders zufrieden, mit dem Wahlergebnis“, sagte der Bürgermeister und sah in der Zusammensetzung des Gremiums eine gute Perspektive für seine eigenen beiden nächsten Amtsjahre, aber auch für die seines Nachfolgers.

Danach vereidigte er den gesamten Gemeinderat. Gemeinsam mit Heidi Herzog, Norbert Meßmer, Gerold Nuber, Manfred Vogler, Daniela Frehner, Brigitte Hartmann, Dan Oprisan und Klaus Wirthwein sprachen Reischmann und Kaeß jene Verpflichtungsformel, mit der sie der Verfassung Treue, den Gesetzen Gehorsam und den Pflichten gewissenhafte Erfüllung geloben. Zudem schworen sie, insbesondere die Rechte und das Wohl Achbergs und seiner Bürger zu wahren und zu fördern.

Als erste Amtshandlung wählte der neue Gemeinderat die Stellvertreter des Bürgermeisters. Dabei war er sich einig, dass – wie bisher auch – Manfred Vogler von der Bürgerliste, der erste Stellvertreter des Bürgermeisters und Brigitte Hartmann von der Grünen offenen Liste Achberg, seine zweite Stellvertreterin sein sollten.

Zudem wählte der Gemeinderat auf seiner konstituierenden Sitzung auch die Delegierten für die verschiedenen Ausschüsse und deren Vertreter. Für die Verbandsversammlung der Neuravensburger Wasserversorgungsgruppe ist Gerold Nuber (Bürgerliste) der erste Delegierte und Klaus Wirthwein (Mündige Bürger Achberg) sein Ersatzdelegierter. Zweiter Delegierter ist Norbert Meßmer (Bürgerliste), seine Ersatzdelegierte ist Daniela Frehner (Grüne offene Liste Achberg).

Für die Verwaltungsgemeinschaft ist Klaus Wirthwein der erste Delegierte und Matthias Kaeß sein Ersatzdelegierter. Zweite Delegierte ist Heidi Herzog (Bürgerliste), ihre Ersatzdelegierte ist Brigitte Hartmann.

Für den Kindergartenausschuss ist Dan Oprisan (Grüne offene Liste Achberg) der erste Delegierte und Daniela Frehner seine Ersatzdelegierte. Zweite Delegierte ist Anne Reischmann, ihr Ersatzdelegierter ist Matthias Kaeß.

Für den Beirat des Fördervereins der Grundschule ist Daniela Frehner Delegierte und Norbert Meßmer ihr Ersatzdelegierter.

Obwohl sie nicht Mitglied des Gemeinderates ist, bestätigte das Gremium Gerlinde Bader als Vertreterin der Gemeinde Achberg im Förderverein Schloss Achberg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen