Achberger Kinder sammeln Geld für querschnittsgelähmte Tabea

Lesedauer: 5 Min
 Tabea Schoch.
Tabea Schoch. (Foto: Roither)

Der Sponsorenlauf ist am Freitag, 21. September. Mitlaufen dürfen alle Achberger Schulkinder von der ersten bis zur siebten Klasse. Sie müssen sich Sponsoren suchen, die für jede gelaufene Runde einen festgelegten Betrag zahlen. Anmeldungen sind Freitag ab 15 Uhr möglich. Der Lauf startet um 16 Uhr und endet um 17 Uhr. Jeder Teilnehmer bekommt eine Urkunde. Der Erlös geht an Tabea und die Grundschule Achberg. Bei schlechtem Wetter wird der Lauf um eine Woche verschoben.

Als Tabea Schoch vergangenes Jahr beim Trampolintraining verunglückte, machte sie gerade ihren Freiwilligendienst in Achberg. Für die Kinder aus Kindergarten und Schule, aber auch für Lehrer und Eltern war ihr Unfall ein Schock. Jetzt wollen sie mit einem Spendenlauf Geld für die 20-Jährige sammeln. Damit sie sich ein behindertengerechtes Auto finanzieren kann, aber auch um ihr zu zeigen, wie sehr sie Tabea schätzen.

Geht es nach Grundschule, Förderverein und Sportverein Achberg sind am Freitag, 21. September, alle Schüler von der ersten bis zur siebten Klasse auf den Beinen. Alle Mädchen und Buben also, die die junge Frau noch aus Schule oder Kindergarten kennen. Und sie laufen viele Runden durchs Dorf. Denn jede Runde bringt Geld. „Die Kinder haben immer wieder nach Tabea gefragt“, sagt Schulleiterin Birgit Erletz über die Zeit nach Tabeas Unfall. Der Kontakt zu der querschnittsgelähmten jungen Frau sei nie abgerissen, die Kinder hätten für sie gebastelt und gemalt, andere hätten ihr Briefe in die Klinik geschrieben. Und Tabea habe immer geantwortet. „Wir wussten, wie es ihr geht“, sagt Erletz.

Von Seiten der Lehrerinnen, Eltern, Elternbeiräte und Mitglieder des Fördervereins der Grundschule Achbeg kam immer wieder der Wunsch, etwas für Tabea zu tun. „Unser Anliegen war es, Tabea zu unterstützen“, sagt Annette Bauer-Klebl vom Förderverein der Grundschule. Ihr sei es auch wichtig gewesen, dass die Kinder Tabea etwas zurückgeben können und so „soziale Verantwortung übernehmen“.

So reifte die Idee für einen Spendenlauf, der eine gemeinsame Sache von Schule, Förderverein und Sportverein werden sollte. Der Erlös soll zur Hälfte an Tabea, zur anderen Hälfte an die Schule gehen, die damit ein Theaterprojekt unterstützen will. Die Veranstalter teilen sich die Arbeit auf: Der Sportverein steckt die Strecke ab, gibt den Startschuss und sorgt für Partystimmung am Streckenrand. Die Lehrerinnen stempeln die Runden ab und schreiben die Urkunden, und der Förderverein versorgt die Läufer mit einem Obst- und Getränkebuffet und stemmt die Bewirtung der Zuschauer. Bürgermeister Johannes Aschauer ist der Schirmherr der Veranstaltung.

Der Lauf führt durchs Neubauviertel: Start ist an der Schule, dann geht es über die Schulstraße in die Schmittenhalde und von dort wieder über die Panoramastraße in den Schulhof zurück. Eine Runde ist etwa 400 Meter lang, für jede gelaufene Runde gibt es einen Stempel.

Tabea Schoch will zuschauen

Rektorin Birgit Erletz wünscht sich viele Zuschauer an der Laufstrecke. Auf eine Zuschauerin freut sie sich schon jetzt ganz besonders: Tabea Schoch hat extra ihre Physiotherapie abgesagt, um dabei zu sein. „Ich freue mich sehr über den Sponsorenlauf“, sagt Tabea und ergänzt: „Ich vermiss die Kinder sehr.“ Es sei schade, dass sie sich von den damaligen Viertklässlern nicht verabschieden konnte. Zu ihrem Geburtstag habe sie „tütenweise“ Grüße bekommen. „Es freut mich schon, dass die Kinder noch nach mir fragen“, sagt Tabea. Beim Sponsorenlauf wird es ein Wiedersehen geben. Er sei eine gute Gelegenheit, um „unsere Wertschätzung“ auszudrücken, betont Birgit Erletz: „Tabea war sehr wertvoll für unsere Kinder.“

Der Sponsorenlauf ist am Freitag, 21. September. Mitlaufen dürfen alle Achberger Schulkinder von der ersten bis zur siebten Klasse. Sie müssen sich Sponsoren suchen, die für jede gelaufene Runde einen festgelegten Betrag zahlen. Anmeldungen sind Freitag ab 15 Uhr möglich. Der Lauf startet um 16 Uhr und endet um 17 Uhr. Jeder Teilnehmer bekommt eine Urkunde. Der Erlös geht an Tabea und die Grundschule Achberg. Bei schlechtem Wetter wird der Lauf um eine Woche verschoben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen