Achberg schließt die Schulstraße

Lesedauer: 3 Min

 Hier ist bald kein Durchkommen mehr, die Gemeinde sperrt die Schulstraße
Hier ist bald kein Durchkommen mehr, die Gemeinde sperrt die Schulstraße (Foto: roi)
Gabriel Bock

Die Achberger Schulstraße wird zum Spielgelände. Das hat am Montag der Gemeinderat ohne Gegenstimmen beschlossen. „Der Asphalt wird aufgebohrt und es kommen Zaunpfosten in die Straße“, sagt Bürgermeister Johannes Aschauer. Zwischen den Ecken von Schulgebäude und Martin-Grisar-Haus soll der Zaun quer über die Fahrbahn führen. Der eingezäunte Platz wird Spielgelände für die Kindergartenkinder, die nach Abschluss der Umbaumaßnahmen einziehen. Die kommen so auch gefahrlos auf das Schulgelände. Die Straße soll dann auf diesem Teilstück zurückgebaut werden.

Durch die Schulstraße kommt dann keiner mehr, weder Fußgänger noch Autofahrer und auch der Schulbus nicht. Zur Landestraße, die durch den Ort führt, geht es künftig nur noch in Richtung der Panoramastraße. Der Schulbus muss die Kinder dann an der Haltebucht am Lehrerparkplatz direkt an der Landstraße rauslassen. Damit die Schüler sicher in ihre Klassen kommen, soll dann entweder eine Begleitung die für Sicherheit sorgen oder der Parkplatz wird halbseitig gesperrt. Auf dem Parkplatz halten viele Eltern, wenn sie ihre Kinder zur Schule bringen.

Eine Verlegung der Schulstraße, südlich am Martin-Grisar-Haus vorbei, hat der Gemeinderat zunächst abgelehnt. „Auch, wenn die dafür nötigen 56 000 Euro recht günstig sind, ist das trotzdem viel Geld“, sagt Gemeinderat Klaus Wirthwein. „Für eine Straße müsste man den schönen Garten um das Haus zerstören“, ergänzt Ratskollegin Daniela Fehrer. Auch für die Feuerwehr wird die Schließung der Straße kein Problem sein. „Wenn es im Wohngebiet westlich von der Schule brennt, kann die Feuerwehr auch über die Panoramastraße fahren, die Anfahrtszeit braucht man auf jeden Fall zum Anziehen der Atemschutzgeräte“, sagt Gemeinderat Norbert Meßmer.

Jetzt machen die Räte die Straße zu, dann wollen sie sich mindestens ein halbes Jahr ansehen, was passiert. Dann entscheiden sie ob sie die Schulstraße doch noch durch den südlichen Garten vom Martin-Grisar-Haus ziehen, und die Anbindung an die Landstraße wiederherstellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen