„Achberg blüht“ informiert über Wildbienen

Lesedauer: 2 Min
 Die Initiative „Achberg blüht“ will sich jetzt verstärkt um Wildbienen kümmern.
Die Initiative „Achberg blüht“ will sich jetzt verstärkt um Wildbienen kümmern. (Foto: Monika Skolimowska)
Lindauer Zeitung

Nicht nur in Bayern, wo derzeit das Volksbegehren zur Artenvielfalt läuft, macht man sich Gedanken über die Zukunft von Insekten. Die Initiative „Achberg blüht“ will jetzt verstärkt um Wildbienen kümmern: Bei einem Info-Abend am Dienstag, 12. Februar, erklärte Referent Manfred Pilz, wie jeder Nisthilfen für Wildbienen bauen kann. „Wildbienen sind ungemein wichtig“, heißt es in der Ankündigung: „Wir sind darauf angewiesen, dass sie und andere Insekten unsere Pflanzen bestäuben und somit die Nahrungsmittelproduktion sichern.“ Doch Pestizideinsatz, industrielle Landwirtschaft und fehlende Lebensräume würden viele Wildbienenarten bedrohen. Mit naturnahen Gärten und dem Bau von Nisthilfen könne jeder dazu beitragen, dass die Wildbienen bleiben oder sich sogar neu ansiedeln. Der Vortrag im Foyer der Achberghalle beginnt um 18 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen