Späte Strafzeiten kosten den Sieg

Lesedauer: 3 Min
bes

Bis kurz vor Schluss lief alles nach Plan, doch dann gab es spät noch eine kalte Dusche. „Wir haben in den letzten fünf Minuten durch unnötige Strafen den Sieg hergeschenkt“, fasst Trainer Fabian Lämmle zusammen. Die SG Lindenberg/Lindau 1b hat das Verfolgerduell bei der SG Oberstdorf/Sonthofen 1b mit 2:3 (1:0, 1:0, 0:2, 0:1) nach Penaltyschießen verloren und ist in der Bezirksliga auf den vierten Platz abgerutscht.

Es war ein hartes Spiel mit vielen Zeitstrafen auf beiden Seiten. Das Spiel begann ausgeglichen, wobei die SGLL sämtliche Unterzahlsituationen schadlos überstand. Nach und nach bekam die SGLL das Geschehen in den Griff und war im „Fünf gegen fünf“ die bessere Mannschaft.

Doch in den letzten fünf Spielminuten gab es „zwei dumme Strafen“ (Lämmle). In doppelter Unterzahl kassierte die SGLL das 1:2 durch Denis Adebahr (57.). Eine Minute später, in einfacher Unterzahl, fiel das 2:2. Oberstdorfs Sebastian Blaha hielt von der blauen Linie einfach mal drauf – und weil vor dem Tor viel Verkehr herrschte, sah Hattler den Puck nicht rechtzeitig.

Somit ging es zum zweiten Mal in Folge ins Penaltyschießen. Während die Oberstdorfer ihre Versuche sehr gut verwandelten, traf nur Manuel Merk für die Gäste. Dominic Mahren, Michael Wellenberger und Daniel Pfeiffer vergaben. Die SGLL musste sich somit mit nur einem Zähler zufrieden geben. Sie blieb bereits zum vierten Mal in Serie ohne Sieg in der regulären Spielzeit. Am Sonntag wartet das nächste schwere Auswärtsspiel beim HC Maustadt (18.30 Uhr).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen