Weißensberger Kinderfest ist abgesagt

 Auch in Weißensberg muss das Kinderfest heuer noch mal ausfallen. Stattdessen gibt es für die Kinder als kleines Trostpflaster
Auch in Weißensberg muss das Kinderfest heuer noch mal ausfallen. Stattdessen gibt es für die Kinder als kleines Trostpflaster eine Rallye durchs Dorf. (Foto: Ulrich Stock)
ust und Ulrich Stock

Bis zuletzt hatten die Verantwortlichen noch gehofft, das traditionelle Weißensberger Kinderfest am 25. Juli durchführen zu können. Doch nun konnte die Entscheidung nicht mehr weiter hinausgeschoben werden: Das Kinderfest muss auch heuer – wie bereits im vergangenen Jahr – Corona bedingt abgesagt werden. Dies gab Bürgermeister Hans Kern am Donnerstagabend in der Ratssitzung bekannt.

„Wir brauchen Planungssicherheit und ausreichend Zeit für die Vorbereitung“, begründete die Vorsitzende des Kinderfestausschusses, Daniela Wagner, im Gespräch mit der LZ diesen Schritt. Damit die Kinder aber nicht ganz leer ausgehen, habe man sich als „Ersatzprogramm“ eine Rallye ausgedacht, die zu Fuß oder mit dem Rad absolviert werden kann. Dabei müssen rund um die Gemeinde Weißensberg Fragen beantwortet und verschiedene Aufgaben bewerkstelligt werden, ergänzt Wagner.

Und das sind die Details: Anfang Juli finden die Kinder im Hausbriefkasten eine Karte mit den Fragen und Aufgaben, die zu lösen sind. Dann haben sie drei Wochen Zeit für die Rallye. Am Kinderfest-Sonntag folgt dann die Preisverleihung im „Haus der Vereine“ (Schulstraße). Konkret dürfen sich die Kinder, wenn sie alle Aufgaben und Fragen richtig gelöst haben, einen Preis aussuchen. Darüber hinaus gibt es für alle anwesenden Kinder eine Butschelle (traditionelles Hefegebäck) und ein Eis.

Das Weißensberger Kinderfest wurde 1939 vom Oberlehrer der Weißensberger Volksschule, Wilhelm Sprenger, ins Leben gerufen. Der Zweck des Festes sollte sein: „Die Eltern durch ihre Kinder zu erfreuen und in der Jugend Heimatliebe zu wecken.“ Gewidmet ist das Fest den Kindern der Gemeinde im Alter von 3 bis 15 Jahren.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Neue Grundsteuer im Südwesten: Es wird Gewinner geben - und Verlierer

Wie in einem Bilderbuch liegt das schmucke Creglingen im Main-Tauber-Kreis. Idyllisch fließt die Tauber durch das Städtchen mit seinen Wehrtürmen – in manchen können Touristen sogar nächtigen. Hier, im norödstlichen Zipfel Baden-Württembergs, scheint das Leben zwischen Fachwerkgiebeln und viel Natur sorgenfrei zu sein.

Für Creglingens Bürgermeister Uwe Hehn ist es das aber nicht. Ihn treibt um, womit sich viele Bürger und Schultes-Kollegen noch gar nicht beschäftigten, wie er sagt: Die Reform der Grundsteuer, die 2025 greift.

Während in Pfullendorf die Verbandsversammlung über den neuen Regionalplan entscheidet, protestieren in Ravensburg vor dem Gebäu

Verwaltungsgericht erlaubt nächtliches Klimacamp in Ravensburg

Während in Pfullendorf die Verbandsversammlung über den neuen Regionalplan entscheidet, protestieren in Ravensburg vor dem Gebäude des Regionalverbands im Hirschgraben Klimaaktivisten. Sie dürfen dort auch übernachten und auf Bäume klettern, hat das Verwaltungsgericht Sigmaringen in einem Eilverfahren entschieden.

Die Stadt hatte versucht, die Übernachtung zu verhindern. Mit der Begründung, dass die Demonstranten nachts unter Umständen auf betrunkene Passanten oder Gegendemonstranten stoßen und mit diesen aneinandergeraten könnten.

Coronavirus - Spahn und Wieler sprechen zur aktuellen Lage

Corona-Newsblog: RKI erwartet wegen Delta-Variante einen Wiederanstieg der Inzidenzen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.000 (500.093 Gesamt - ca. 486.900 Genesene - 10.195 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.195 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 8,1 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 18.100 (3.725.

Mehr Themen