Weißensberg trauert umWerner Günthör

Lesedauer: 2 Min
 Werner Günthör (†)
Werner Günthör (†) (Foto: Archiv)
Redaktionsleiter

Vereine, Kirchengemeinde und politische Gemeinde in Weißensberg trauern um Werner Günthör. Der vielfach engagierte Mann ist plötzlich und unerwartet gestorben.

„Das ist ein Riesenverlust für die Gemeinde“, sagt Bürgermeister Hans Kern zur „Lindauer Zeitung“. Seit 2008 saß Günthör im Gemeinderat. Dort habe er sich um das Orts- und Landschaftsbild gesorgt und darum, den Flächenverbrauch einzudämmen. Er saß im Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens, das regenerative Energie produziert.

Fehlen wird Günthör auch der Kirchengemeinde, deren Pfarrgemeinderat Günthör seit vielen Jahren angehörte. Der Werbegrafiker hat den Pfarrbrief erstellt und war für die Pfarrei oft auch als Fotograf im Einsatz. Das gilt auch für den Musikverein, dessen Vorstand Günthör ebenfalls über Jahre angehört hat. Auch für die LZ hat Günthör immer wieder geschrieben und fotografiert.

Günthör, der Frau und drei Kinder hinterlässt, ist im Alter von 55 Jahren gestorben. Die Trauerfeier mit Beerdigung beginnt an diesem Freitag um 14 Uhr in der Pfarrkirche St. Markus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen