TSV Schlachters erhält Zuschuss für Flutlichtanlage

Lesedauer: 3 Min
Blick aus nordwestlicher Richtung: Die roten Markierungen zeigen die geplanten Standorte für die Flutlichtmasten im hinteren Ber
Blick aus nordwestlicher Richtung: Die roten Markierungen zeigen die geplanten Standorte für die Flutlichtmasten im hinteren Bereich des Sportplatzes, wo auch der Soccer-Court neu errichtet werden soll. (Foto: Ulrich Stock)
ust und Ulrich Stock

Der TSV Schlachters möchte auf dem Sportplatz an der Weiherstraße zwei zusätzliche Masten mit insgesamt vier Flutlichtstrahlern aufstellen. Damit sollen das Trainingsgelände und der geplante Soccer-Court im hinteren Bereich des Platzes beleuchtet werden. Wie der Vereinsvorsitzende Florian Altmannsperger in einem Schreiben an die Gemeinde Weißensberg ausführt, habe man die Masten günstig von der Stadt Lindau erwerben können. Somit würden noch Kosten für die Elektroinstallation und die Flutlichtstrahler anfallen. Letztere wolle der TSV in der energiesparenden LED-Variante anschaffen, wofür man bei der Gemeinde Weißensberg einen Zuschuss in Höhe von 3500 Euro beantragt.

Einen gleich hohen Betrag hatte auch der Sigmarszeller Gemeinderat Ende Oktober bewilligt, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass Weißensberg das Vorhaben in gleicher Höhe fördert. Bürgermeister Hans Kern sprach sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung klar für den Zuschuss aus. Auch Ratsmitglied Christian Heiling (Freie Wählerschaft) unterstützte den Antrag. Schließlich stamme etwa die Hälfte der rund 800 Mitglieder aus der Gemeinde Weißensberg. Zudem leiste der Verein eine „vorbildliche Jugendarbeit“. Dieser Bewertung folgten auch die übrigen Räte und Rätinnen – sie stimmten einhellig für den Zuschuss in Höhe von 3500 Euro.

Mit der Gesamtsumme von 7000 Euro – aus beiden Gemeinden– will der TSV Schlachters anstelle der bisher üblichen Halo-Metalldampfstrahler moderne LED-Strahler installieren lassen. Wie man aus der Maßnahme „Außenbeleuchtung Festhalle“ wisse, hätten die LED-Leuchten den „Vorteil, dass sie um 70 bis 80 Prozent weniger Strom verbrauchen, langlebiger und insektenfreundlicher sind“, so Bürgermeister Kern in der Sitzung.

Die Arbeiten am Kleinspielfeld Soccer-Court sollen Anfang Dezember beginnen, die Installation der Flutlicht-Masten ist für Anfang 2021 geplant. Das teilte Vereinsvorsitzender Altmannsperger im Nachgang auf Anfrage der LZ mit. Die Neuerrichtung des Soccer-Court wurde im Juni vergangenen Jahres mit Gesamtkosten von 39 000 Euro beziffert. Damals hatte der Weißensberger Gemeinderat beschlossen, das Projekt mit 13 000 Euro zu unterstützen. Der TSV Schlachters und die Gemeinde Sigmarszell übernehmen jeweils ein weiteres Drittel.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen