Schulverband will Farbe in Weißensberger Schule bringen

Lesedauer: 4 Min
 In der Weißensberger Grundschule rücken bald die Maler an.
In der Weißensberger Grundschule rücken bald die Maler an. (Foto: Colourbox)

Weg vom eintönigen Grau im Eingangsbereich der Weißensberger Grundschule und hin zu neuen Farben im Treppenhaus und den Gängen, die auch Orientierung geben: Für dieses von Rektorin Simone Wenzel vorgelegte Konzept haben die Mitglieder der Verbandsversammlung des Schulverbandes Sigmarszell-Weißensberg jetzt einstimmig grünes Licht gegeben. Den Auftrag für die Renovierungs- und Malerarbeiten vergab das Gremium an den Lindauer Malerbetrieb Kaiser, der mit knapp 13 700 Euro das wirtschaftlichste unter vier eingegangenen Angeboten abgegeben hatte. Zur Erstellung ihres 2016 erarbeiteten Farbkonzeptes hatten Schulleitung und Lehrerteam einen Architekten hinzugezogen und eine Begehung des Schulgebäudes mit Malerfachbetrieben durchgeführt. Die Orange-Grün-Farbkombination, die bereits im Speisesaal überzeugte und sich auch im neuen Logo der Schule findet, soll nun auch nach innen getragen werden, erläuterte Schulleiterin Wenzel. Jedes Stockwerk erhalte seine eigene Farbe. Grün kommt in das Erdgeschoss, Orange in das Obergeschoss. Der Eingangsbereich der Schule soll sich in fröhlichem und einladendem Sonnengelb präsentieren, ebenso das Untergeschoss. Auf einer Infotafel im Eingang sollen die drei Stockwerke farblich dargestellt sein. Pfeile werden anzeigen, wo Sekretariat, Lehrerzimmer oder die einzelnen Klassenräume zu finden sind. Bisher falle die Orientierung im Haus schwer, stellte stellte Simone Wenzel fest. Bei der 2017 durchgeführten Evaluierung habe die Grundschule in den einzelnen Kategorien gute bis sehr gute Bewertungen bekommen. Festgehalten worden sei aber auch, dass es Bereiche gebe, die noch optimiert werden könnten. Dazu gehörte die farbliche Gestaltung und die Ausleuchtung im Innern des Gebäudes.

Über bessere Ausleuchtung muss das Gremium noch entscheiden

Zur Verbesserung der Ausleuchtung vor allem in den langen dunklen Gängen gab es in der Versammlung noch keine Entscheidung. Möglich wären Oberlichter an allen Türen, die das natürliche Licht von den Fensterfronten der einzelnen Räume Richtung Gänge durchlassen oder aber die Umstellung auf LED-Leuchten. Was sinnvoller ist, soll nun mit Fachleuten abgeklärt werden. Verbandsmitglied Joachim Wiese zeigte sich jetzt schon überzeugt, dass Oberlichter wenig bringen. Mit der neuen Farbgebung und mehr Licht werde das Gebäude aufgewertet und dieAufenthaltsqualitiät gesteigert, merkte Simone Wenzel an und bedankte sich beim Gremium für die Zusage zur Umsetzung. Eine freundliche Atmosphäre sei wichtig für die Kinder, die immer mehr Zeit in der Schule zubringen. Und sie unterstütze auch die pädagogische Arbeit, so Wenzel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen