Mitglieder- und Dienstversammlung nachgeholt

Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Die im Januar ausgefallene Mitglieder- und Dienstversammlung konnte nun unter Corona-Bedingungen am 30.07.2021 nachgeholt werden. Die Einschränkungen der letzten eineinhalb Jahre ziehen sich dabei wie ein roter Faden durch den Jahresrückblick 2020.

Im Frühjahr 2020 musste auch bei der Weißensberger Wehr der Übungsbetrieb komplett eingestellt werden, wie der neue Kommandant Tobias Zenker berichtet. Zum Sommer hin konnten die ersten Übungen in kleineren Gruppen wieder stattfinden. Als Positiv hat sich dabei herausgestellt, dass intensiver geübt werden konnte und die Übungsbeteiligung deutlich anstieg.

Während der Pandemie ging die Zahl der Einsätze zum Vorjahr von 72 auf 55 zurück. Der Schwerpunkt lag auch schon wie in den letzten Jahren mit ca. 80% bei der technischen Hilfeleistung.

Erfreuliches bei den aktiven Mitglieder und bei der Jugendfeuerwehr: Mit 78 Ehrenamtlichen konnte die Mannschaftstärke trotz Pandemie weiter gesteigert werden.

Die Jugend war auch das zentrale Thema der Vereinsarbeit, wie der stellvertretende Vorsitzende Michael Wechs erläuterte. Der Verein hat aus eigenen Mitteln einen Container gekauft und neu aufgebaut, um Platz für die 16 Jugendlichen zu schaffen, da das Feuerwehrhaus mittlerweile platztechnisch an seine Grenzen stößt.

Neben der Anschaffung neuer Vereinskleidung war auch in der Vereinsarbeit Corona das beherrschende Thema. Mit viel Kreativität haben die Verantwortlichen versucht, die Kameradschaft und das Vereinsleben aufrecht zu erhalten. Unter anderem wurde über soziale Medien ein Malwettbewerb für Kinder organisiert, der sehr großen Zuspruch erhalten hat. Viele dieser Bilder zieren den Feuerwehrkalender 2021, der auch wieder an alle Weißensberger Haushalte verteilt wurde.

In ihren Grußworten sprachen auch Kreisbrandinspektor Paul Sporrädle und zweiter Bürgermeister Martin Steur über die Folgen der Pandemie für den Feuerwehrdienst. Paul Sporrädle berichtet über den Neubau der Atemschutzstrecke in Lindenberg und die Beschaffung eines Fahrzeuges für den Hochwasserschutz.

Folgende Mitglieder wurden geehrt und befördert:

Ehrungen: 10 Jahre: Janik Borisch, Thomas Brendel, Kai Herbst, Kai Kähler und Sebastian Obermayr. 25 Jahre: Jürgen Hornung. 45 Jahre: Peter Ganal.

Zum Oberfeuerwehrmann wurden Janik Bohrisch, Kai Herbst, Kai Kähler, Sebastian Obermayr, Domenik Krepold und Marius Reck befördert, zum Hauptfeuerwehrmann Markus Gapp und Raphael Eckert, zum Löschmeister Thomas Brendel und zum Oberlöschmeister Simon Strasser.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen