Wasserburger Firmlinge sammeln über 1000 Euro für Indien-Projekt von Misso

 Die Wasserburger Firmlinge haben für ein Indienprojekt gesammelt, das Teepflückerinnen und ihre Familien unterstützt.
Die Wasserburger Firmlinge haben für ein Indienprojekt gesammelt, das Teepflückerinnen und ihre Familien unterstützt. (Foto: Pfarreiengemeinschaft Wasserburg)
Lindauer Zeitung

Die 25 Firmlinge der katholischen Pfarreiengemeinschaft Wasserburg „Kirche am See“ waren im im Einsatz, um selbstgemachten Holunderblütensirup und verschiedene Marmeladen gegen Spende für ein Hilfsprojekt anzubieten. Der Erlös von 1060 Euro geht an ein Projekt in Indien des internationalen, katholischen Hilfswerks Missio aus Aachen, das Teepflückerinnen und ihre Familien unterstützt, so heißt es in der Pressemitteilung.

Das Land Indien leide derzeit schwer unter den Folgen der Corona-Pandemie, so die Mitteilung weiter. Frauen und ihre Familien kämpfen ums Überleben, weil sie ihre Jobs verloren haben. Aufgrund von Ausgangsbeschränkungen können die Frauen nicht in den Teegärten arbeiten und keine Arbeit verrichten, das heißt für sie und ihre Familien, keine Nahrung zu haben – und das wochen- oder gar monatelang. In dieser Situation hat sich die Ordensschwester Annie Enchenatil an Missio Aachen gewandt und bittet dringend um Hilfe, um die ärmsten Familien zu versorgen. Außerdem finden mit den finanziellen Mitteln des Projektes Alphabetisierungs- und Aufklärungskurse für die Arbeiterinnen und ihre Familien statt, um sie vor Ausbeutung und Menschenhandel zu bewahren.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen