Vorpremiere: Roman von Jockel Tschiersch als Film

Lesedauer: 5 Min

Das Open-Air-Kino im Aquamarin in Wasserburg startet am Sonntag, 12. August, und läuft bis einschließlich Sonntag, 26. August. Die Vorstellungen beginnen jeweils mit Einbruch der Dunkelheit gegen 21.15 Uhr, die Abendkasse am Strandbad ist ab 20.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro und für Kinder bis 15 Jahre sechs Euro. Bei schlechter Witterung fällt das Kino aus, Infos dazu gibt es jeweils ab 19.30 Uhr unter der Telefonnummer 08382 / 251 87.

Wer die abendliche Atmosphäre beim Open-Air-Kino im Wasserburger Strandbad Aquamarin liebt, der hat in den nächsten zwei Wochen einen vollen Kalender: Ab Sonntag, 12. August, läuft dort – sofern das Wetter mitspielt – jeden Abend ein anderer Film. Direkt neben dem Bodensee darf natürlich vor allem entspannt gelacht werden, ob über Jim Knopf, Mamma Mia 2 oder Mademoiselle Nëila. Auf Krimifreunde warten der „Mord im Orient Express“ und „Ocean’s Eight“. Als Höhepunkt bringt Veranstalter Peter Basmann am 20. August eine Vorpremiere an den See: Jockel Tschierschs Roman „Grüner wird’s nicht...“ ist verfilmt worden.

Die Geschichte des Rosen züchtenden Schorsch Kempter, eines wortkargen Gärtners, der eines Tages einfach den Kanal voll hat von seinem Alltag, sich in seinen Doppeldecker setzt und abhaut, hat Jockel Tschiersch vor drei Jahren kurz nach dem Erscheinen seines Romans im ausverkauften Lindauer Zeughaus gelesen. „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ hatte damals die Fans des Autors, des Kabarettisten und Schauspielers fasziniert und begeistert.

Mittlerweile ist das Buch von Regisseur Florian Gallenberger verfilmt worden, mit Elmar Wepper in der Rolle des Schorsch. Wepper hatte Tschierschs Roman ein Jahr nach dessen Erscheinen in die Hände bekommen und Gallenberger von diesem Buch erzählt. Für den Regisseur stand nach der Lektüre fest: Das will er verfilmen.

Bundesstart für die Majestic-Produktion „Grüner wird’s nicht...“ ist am Donnerstag, 30. August – der Lindauer Kinobetreiber Peter Basmann hat sich das Recht einer Vorpremiere gesichert. So können Kino- und Tschiersch-Fans dieses „fliegerische Roadmovie“, wie es der Verleih bezeichnet, hier bereits am Montag, 20. August, genießen.

Doch auch das weitere Programm des Open Air bietet ausgesuchte Kino-Perlen. Das startet am Sonntag, 12. August, mit der Komödie „Sauerkrautkoma“, die bundesweit erst diese Woche gestartet ist. Am Tag danach geht es mit „Tanz ins Leben“ weiter – auch dort geht es darum, dass die Protagonistin des Films, Lady Sandra, erst erkennen muss, was sie vom Leben eigentlich erwartet. „Dieses bescheuerte Herz“ läuft am Dienstag, 14. August: Lenny, verwöhnter Sohnemann, wird vom Vater vor die Tür gesetzt mit der Vorgabe, sich um einen herzkranken Jugendlichen zu kümmern.

Am (bayerischen) Feiertag Mariä Himmelfahrt, 15. August, ist im Aquamarin die französisch-kanadische Komödie „Das Leben ist ein Fest“ zu sehen: Die Zuschauer erleben eine Hochzeit aus der Sicht derjenigen, die dafür im Hintergrund arbeiten. „Die brillante Mademoiselle Neïla“ können Filmfreunde am Donnerstag, 16. August, im Open-Air-Kino erleben: Die junge Studentin ist überglücklich, es in eine renommierte Jura-Fakultät geschafft zu haben – und kommt prompt zu spät zur ersten Vorlesung.

Eine Insel mit zwei Bergen...

Auf den Freitag, 17. August, dürfen sich Familien und alle im Herzen Kind Gebliebenen freuen: Dann tuckern abends „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ über die Großleinwand im Aquamarin. In Erinnerungen schwelgen ist auch am Samstag, 18. August, angesagt: Bei „Mamma Mia 2: Here We Go Again“ wird sicher so mancher Filmbesucher die alten ABBA-Schlager mitsummen.

Deutlich ernsthafter geht es am Sonntag, 19. August zu: Dann ist Meryl Streep als „Die Verlegerin“ Katherin „Kay“ Graham zu sehen, Chefin der „Washington Post“, der 1971 die sogenannten Pentagon-Papiere zugespielt worden waren.

Nach der Vorpremiere von „Grüner wird’s nicht...“ kann man am Dienstag, 21. August, bei „Wohne lieber ungewöhnlich“ den Alltag einer weit verzweigten Patchworkfamilie miterleben. „Liebe bringt alles in Rollen“ (22. August), „Arthur & Claire“ (23. August), „Ocean’s Eight“ (24. August) und „Mord im Orient Express“ (25. August) sind an den weiteren Kinoabenden unter freiem Himmel zu sehen. Den Abschluss der Open-Air-Reihe bildet dann am Sonntag, 26. August, der Kinofilm „Love, Simon“.

Das Open-Air-Kino im Aquamarin in Wasserburg startet am Sonntag, 12. August, und läuft bis einschließlich Sonntag, 26. August. Die Vorstellungen beginnen jeweils mit Einbruch der Dunkelheit gegen 21.15 Uhr, die Abendkasse am Strandbad ist ab 20.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro und für Kinder bis 15 Jahre sechs Euro. Bei schlechter Witterung fällt das Kino aus, Infos dazu gibt es jeweils ab 19.30 Uhr unter der Telefonnummer 08382 / 251 87.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen