Technischer Defekt vermutlich Ursache für Werftbrand

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei geht mittlerweile von einem technischen Defekt als Brandursache aus.
Die Polizei geht mittlerweile von einem technischen Defekt als Brandursache aus. (Foto: Uwe Jauß)
Lindauer Zeitung

Wenige Tage nach dem Brand in der Wasserburger Werfthalle der Firma Agstein Classic Craft scheint die Ursache des Brandes bereits geklärt.

Wie die Polizei in einer Mitteilung erklärt, „deutet laut Ermittler der Kriminalpolizeistation Lindau derzeit alles auf einen technischen Defekt in einer elektrischen Anlage in der Werfthalle als Brandursache hin.“

Am vergangenen Donnerstag war in der Halle, in der das Unternehmen Oldtimerboote restauriert, ein Feuer ausgebrochen, das sich trotz der sofortigen Löschversuche der Anwesenden nicht mehr unter Kontrolle bringen ließ.

Erst ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte in stundenlanger Löscharbeit verhindern, dass es sich ungehindert weiter ausbreitete. Die Halle brannte ebenso vollständig nieder, wie vier der fünf Boote, die sich zum Zeitpunkt der Brandes in der Halle befanden.

Ein anliegendes Gebäude mit einer Wohnung brannte zum Teil aus. Ein weiteres angrenzendes Wohngebäude erlitt einen Schaden durch Löschwasser.

Insgesamt wurden neun Personen durch eine Rauchgasvergiftung leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird von der Polizei derzeit niedriger eingeschätzt, als zuerst angenommen und auf rund 1,5 Millionen Euro beziffert.

Das Löschwasser, welches während des Einsatzes in den Bodensee gelangt war, wurde zudem mittlerweile vom THW abgepumpt und Schnelltests ergaben laut Polizei, dass keine nachhaltige Gewässerverunreinigung entstanden ist.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen