Taucher entdecken vor Wasserburger Ostufer eine alte Pfahlreihe

Lesedauer: 1 Min
Taucher fotografiert etwas auf dem Grund
Taucher finden vor Wasserburg erneut Holz, das auf eine frühe Besiedlung des Bayerischen Ufers deutet. (Foto: BGfU)
hin

Die Taucher der Bayerischen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie (BGfU), die im April 2018 mit dem Einbaum vor Wasserburg Bayerns ältestes Wasserfahrzeug geborgen haben, waren wieder vor Ort. Sie haben im Bayerischen Bodensee eine kleine Pfahlreihe vor dem Wasserburger Ostufer entdeckt, die wohl eher mittelalterlicher beziehungsweise neuzeitlicher Zeitstellung ist. Zudem sind sie in der Nähe des Einbaumfundortes auf einen bearbeiteten Wurzelstock aus Weichholz gestoßen.

Beide Funde werden derzeit von Franz Herzig, Experte für die Altersbestimmung von Holz, untersucht. Herzig leitet ein Dendro-Labor und liest Bäume wie Bücher. Im Frühjahr werden die Taucharbeiten nach Angaben von Tobias Pflederer, der die Taucharbeiten vor Wasserburg leitet, fortgesetzt. Fotos: BGfU

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen