Sieg gegen Aufsteiger soll „holpriger Vorbereitung“ folgen

Lesedauer: 4 Min
 Thomas Kristen
Thomas Kristen (Foto: Archiv: alho)
Sportredakteur

Einem 9:3-Sieg gegen den FC Lindenberg II stehen ein 2:3 gegen den TSV Röthenbach, ein 1:7 gegen die SG Agental sowie eine 2:7-Niederlage gegen den SV Amtzell gegenüber: Die jüngsten Testspielergebnisse der SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz nach dem Trainingsstart Anfang Februar hätten durchaus besser ausfallen können. Nun hofft SGM-Coach Thomas Kristen, dass der Knoten beim Start aus der Winterpause am Sonntag, 17. März, platzen wird. Hier hat sich der FV Langenargen angesagt, der im Sommer vergangenen Jahres über die Relegation nach zehn Jahren in die Fußball-Kreisliga A2 zurückkehrte.

„Wir hatten eine holprige Vorbereitung“, gesteht Kristen mit Blick auf die zurückliegenden Wochen. Bereits Mitte Januar fand sich ein Teil seiner Spieler zum Lauftraining zusammen. Doch infolge des Winterwetters war dies nur einmal wöchentlich möglich. Später ging es zu einzelnen Trainingseinheiten in die Scheidegger Soccerhalle, die jedoch räumlich knapp bemessen ist. „Uns fehlt derzeit einfach die Platzreife“, gibt Thomas Kristen unumwunden zu.

Zwar kündigt sich bei den Langzeitverletzten endlich Licht am Ende des Tunnels an – stehen dem SGM-Trainer mit Dominik Glaser und Armin Erhart zwei während der Hinrunde im Herbst schmerzlich vermisste Abwehrspieler wieder zur Verfügung, die sich auch gut in die Vorbereitung einfügen. Doch jüngst hat sich Abwehrchef Stefan Philipp verletzt. „Was er genau hat und wie lange er braucht, um wieder auf dem Platz zu stehen, bleibt abzuwarten“, so Thomas Kristen.

Dennoch hofft man im Lager der Spielgemeinschaft am bayerischen Bodenseeufer, das gesteckte Ziel zum Saisonende zu erreichen. Das da lautet, „einen guten Mittelfeldplatz im einstelligen Bereich“ (Kristen) zu holen. Bis zur Winterpause funktionierte das ganz prächtig. Nach einigem Auf und Ab steht die SGM seit Ende November mit 21 Punkten auf dem achten Tabellenrang. Vor der Winterpause hatte man mit der Spielvereinigung und dem TSV Tettnang noch zwei der Topteams der A2 vor der Brust. Im prestigeträchtigen Derby gegen die Lindauer holte Hege/Nonnenhorn/Bodolz zu Hause ein respektables 1:1, eine Woche später setzte es beim Bezirksliga-Absteiger eine 1:4-Niederlage.

Am nächsten Sonntag geht es für die SGM vor heimischer Kulisse gegen den Aufsteiger FV Langenargen, den man im Hinspiel mit 3:1 schlagen konnte – gefolgt vom spielfreien 24. März, bevor, wiederum zu Hause, am 31. März der FC Dostluk Friedrichshafen gastiert .

Thomas Kristen hofft, dass seine Spieler den großen Pluspunkt in die Waagschale werfen, der sie seit Jahren auszeichnet: die mannschaftliche Geschlossenheit. Die hat die SGM bitter nötig, liegt man in der Tabelle doch noch in Reichweite zu den untersten Rängen. Das weiß auch Kristen: „Alles ist extrem und knapp. Du verlierst dreimal und bist dann hinten drin“, sagt der SGM-Coach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen