Polizei in Wasserburg im Großeinsatz - weil ein Senior ausrastet

Lesedauer: 2 Min
Der Senior hatte sich über den laufenden Motor aufgeregt.
Der Senior hatte sich über den laufenden Motor aufgeregt. (Foto: Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

Zu einem größeren Polizeieinsatz ist es am Donnerstagmittag in Wasserburg gekommen. Die Meldung, dass dort Schüsse gefallen seien, erwies sich zum Glück als falsch.

Gleich zwei Notrufe gingen gegen 13.30 Uhr bei der Polizei ein: Eine Frau berichtete von einer körperlichen Auseinandersetzung, ein nicht Deutsch sprechender Kollegen der Geschädigten sprach sogar davon, dass Schüsse gefallen seien. Daraufhin fuhren viele Einsatzfahrzeuge zum Ort des Geschehens. Neben Kräften aus Lindau wurden auch Beamte aus Lindenberg, Kempten, der Operativen Ergänzungsdienste Kempten, der Kriminalpolizei Lindau und Diensthundeführer entsandt. Zudem waren Beamte der Bundespolizei unterstützend im Einsatz.

Inzwischen steht fest, dass eine Paketzustellerin mit einem Anwohner gestritten hatte. Dem Mann hatte missfallen, dass die Frau den Motor an ihrem Fahrzeug über längere Zeit laufen ließ. Der Senior ging zum Fahrzeug und zog den Schlüssel ab. Die Frau wollte ihm den Schüssel wieder abnehmen, und es kam zu einem Gerangel. Dabei warf der Mann den Schlüssel zu Boden und ging zurück in seine Wohnung. Laut Polizeibericht war zu keiner Zeit eine Waffe im Spiel. Die Frau machte gegenüber den Polizisten leichte Verletzungen geltend, konnte ihre Arbeit aber fortsetzen.

Die Kriminalpolizei Lindau ermittelt nun wegen Nötigung und des Verdachts der Körperverletzung gegen den Mann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen