Kuba wird zum „Spielraum“ zweier Künstlerinnen

Lesedauer: 2 Min
Jede Menge Smileys zeigt dieses Werk von Sonja Rieck.
Jede Menge Smileys zeigt dieses Werk von Sonja Rieck. (Foto: kuba)
Schwäbische Zeitung

Unter dem Titel „Spielraum“ treffen zwei Lindauer Künstlerinnen aufeinander und bespielen im Oktober den Kunstbahnhof (Kuba) Wasserburg. Die Ausstellung von Sonja Rieck und Evelyn Marschall-Gebhard ist ab 4. Oktober zu sehen. Beginn der Vernissage ist am Donnerstag um 19.30 Uhr. Die Ausstellung läuft bis Sonntag, 28. Oktober.

Sonja Rieck beschäftigt sich in ihrer aktuellen Kunst mit Symbolen als Spiegel der Gedankenwelt. „Symbole sind wie eine Sprache, die wir über das Betrachten begreifen. Sie verbindet die Menschen seit jeher in allen Kulturkreisen, mit ihrer Hilfe kann vom Leben erzählt werden.“, sagt die Künstlerin laut Pressemitteilung zu diesem Thema. In ihre Ölporträts von Menschen schreibt Rieck mit Aquarell, Kohle, Holz und anderen Materialien Geschichten über Tätowierungen ein, die zum Schauen und Entziffern anregen.

Evelyn Marschall-Gebhard ist eine Künstlerin, die beständig Neues schafft und mit ihrer Vielfalt überrascht und überzeugt. In ihrem malerischen wie skulpturalen Werk spiegelt sich deutlich ihre offene, bewegliche Haltung gegenüber der Welt. Marschall-Gebhards künstlerische Entwicklung umspannt einen weiten Bogen – und doch ist ihre Handschrift immer erkennbar. Ihr Schaffen ist ein Katalysator für ihr Leben: Sie lotet laut Veranstalter einzelne Phasen in die Tiefe gehend aus, bis Gegenwärtiges sich wandelt und in Neues einfließt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen