Gasleck ruft Feuerwehr auf den Plan

Lesedauer: 2 Min
 Ein Leck war verantwortlich für den Gasgeruch.
Ein Leck war verantwortlich für den Gasgeruch. (Foto: Feuerwehr Wasserburg)
Lindauer Zeitung

Die Feuerwehr Wasserburg ist am Sonntag gegen 12.50 Uhr alarmiert worden. In einem Haus am Lindenplatz war Gasgeruch wahrgenommen worden.

Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde das Haus geräumt, die Umgebung abgesperrt und erste Messungen vorgenommen. Ergebnis: keine Explosionsgefahr. Durch die Feuerwehr wurde von einem Trupp unter Atemschutz sofort der Gashaupthahn geschlossen und eine erste Belüftung der Räumlichkeiten eingeleitet. Nachdem die Stadtwerke Lindau mit weiterer Messtechnik am Einsatzort eingetroffen waren, konnte im Heizraum eine geringe Gasmenge festgestellt werden. Weitere Messungen und Tests ergaben ein Leck im Bereich der Heizung, diese wurde durch die Stadtwerke stillgelegt. Der Eigentümer müsse sich nun um die Reparatur kümmern, heißt es vonseiten der Feuerwehr.

Nachdem die Räumlichkeiten mit einem Hochleistungslüfter belüftet waren, konnten die Einsatzkräfte nach einer knappen Stunde wieder einrücken.

Im Einsatz waren die Wasserburger Feuerwehr mit 18 Mann, der Rettungsdienst mit drei, die Polizei mit zwei Einsatzkräften. Auch die Stadtwerke Lindau waren mit einem Fahrzeug vor Ort.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen