Garagenlage ist zu gefährlich

Lesedauer: 2 Min

Eigentlich bedürfen Garagen in diesem Gebiet keiner ausdrücklichen Genehmigung, um gebaut zu werden, so lange die Grund- und Abstandsflächen eingehalten werden. Der Fall eines Bauwerbers, der auf dem Jägersteig in Wasserburg eine Doppelgarage bauen will, lag dann doch etwas anders. Letztendlich versagte ihm der Bauausschuss seine Zustimmung.

Auf seinem Grundstück auf dem Jägersteig will ein Eigentümer eine Doppelgarage bauen. Zu stehen soll die Garage auf seiner Grundstücksgrenze kommen und zudem höher und größer werden, als sie ohne Genehmigung zulässig wäre.

Zudem will der Eigentümer in einem Teil der Garage eine Hebebühne unterbringen. „Damit stellt sich die Frage, ob hier nicht zusätzliche Stellplätze benötigt werden und dieser Garagenplatz privat benutzt wird oder als Wartungs- oder Reparaturstand anzusehen ist“, gab Bürgermeister Thomas Kleinschmidt zu bedenken und wies darauf hin, dass die Straße an dieser Stelle ohnehin schon schlecht einsehbar sei und der Bau einer Garage dieser Größenordnung im Sichtdreieck zur Bahnhofsstraße diese Situation noch verschlechtern würde. Das sah das Gremium genauso und lehnte das Vorhaben ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen