Feuerwehr zieht totes Tier aus dem Wasser

Lesedauer: 2 Min
THW und Feuerwehr ziehen ein totes Tier aus dem Wasser.
THW und Feuerwehr ziehen ein totes Tier aus dem Wasser. (Foto: FW)
Lindauer Zeitung

Zu einer vermeintlichen Leichenbergung zwischen Lindau und Wasserburg ist die Feuerwehr Wasserburg am Samstag gegen 15 Uhr gerufen worden. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Menschen, sondern um ein Tier handelte, genauer: um ein Lama oder etwas Artverwandtes.

„Nach kurzer Erkundung mit dem Mehrzweckboot der Feuerwehr und dem Polizeiboot Hecht in der Schachener Bucht stellte sich zum Glück heraus, dass es sich – nicht wie gemeldet – um eine Person, sondern um ein größeres Tier handelt“, schreibt die Feuerwehr. Das vermeintliche Rotwild wurde vom Mehrzweckboot ins Schlepp genommen und Richtung Lindau-Giebelbach verbracht. Dort wurde es vom nachalarmierten THW mittels Kran aus dem Wasser geborgen. Ein Fachmann vor Ort identifizierte das Tier schließlich nicht als Rotwild, sondern Lama oder Artverwandte.

Woher das Tier stammt, ist unbekannt. Es wurde fachgerecht abtransportiert und entsorgt. Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen